Anna Assmann
CENTRO-Dragons TEAM   • Langstrecken-Cup OBERHAUSEN
WM 2004 Kapstadt   • 7. BITBURGER Frühjahrscup WUPPERTAL
Holland-Cup ALKMAAR   • 10. Drachenboot-Festival HANNOVER
Innenhafen Duisburg Drachenbootregatta   • DKV Drachenboot-Landesmeisterschaft
DKV Drachenboot-DM in Brandenburg   • DKV Anerkennung

6. NOVEMBER 2004
Drachen feiern zum Saisonabschluss.



Nach Abschluss einer turbulenten Wettkampfsaison trafen sich alle CENTRO. Dragons mit Partner
zu einer gemeinsamen Feier im Restaurant “FRINTROP“ in Oberhausen.
www.restaurant-frintrop.de
Nach dem geschmackvollen Genuss des Büfetts wurde bei Livemusik mit „OTTO“ aus Osterfeld
bis weit in die Nacht hinein getanzt.
zurück


10. Oktober 2004
Auszeichung für die CENTRO. Dragons.
Die sportlichen Leistungen im Bereich „Ü40“ (über 40 Jahre)
während der 1.Deutschen Kanu-Drachenboot Meisterschaft in Brandenburg wurden durch den Deutschen Kanu Verband gewürdigt. Die Anerkennung, in Form einer Tafel, wurde nun durch den Team-Captain Michael Henk an die Leitung der Kanuabteilung des TC Sterkrade 69 übergeben.


Auf dem Foto von links:
Michael Henk (Team-Captain) bei der Übergabe an Peter Feck (Geschäftsführer) und Walter Brandenburg (stellv. Abteilungsleiter). Der Trainer Rainer Schauenburg, der natürlich den wesentlichen Anteil an der Qualifikation für die WM 2005 in Barcelona hat, sitzt rechts im „WAT ISS?“ T-Shirt inmitten der aktiven Paddler.
zurück


4./5. September 2004
"CENTRO. Dragons" fahren zur WM.
Bei der 1. Deutschen Kanu-Drachenboot-Meisterschaft des DKV in Brandenburg qualifizierten sich gleich zwei Teams des TC Sterkrade 69 für die am 22.-24. Juli 2005 in Barcelona (Spanien) stattfindenden Club-Weltmeisterschaften.
Gleich sechs Pokale brachten die Paddler am Sonntag mit nach Oberhausen.
Das Senior-OPEN Team erreichte über 250m und 500m den 3. Platz, über die 1000m Langstrecke wurden sie sogar Deutscher Vizemeister.
Das Senior-MIXED Team wurde über 250m, 500m und 1000m jeweils Dritter.
Bei herrlichem Sonnenschein und sehr guter Stimmung gab es auf der Havel spannende Rennen.

Sogar die mehrfache Kanu-Olympiasiegerin Birgit Fischer kam nach ihren Siegen bei der Kanu-DM in München zur Regattabahn und feierte mit den CENTRO-Dragons. (FOTO)
zurück


27. Juni 2004
Drachenbootsportler des TC Sterkrade 69 an der Wedau.
Im Rahmen der 23. internationalen Kanuregatta fand am Sonntag die erste Drachenboot-Landesmeisterschaft des Deutschen Kanu Verbandes (DKV) statt.
Mit am Start in der Klasse "DB-OPEN" waren auch 2 Teams der CENTRO. Dragons.
Nach zwei Vorläufen (250m und 500m) und einem Zwischenlauf (250m), kamen die drei Erstplatzierten direkt in den A-Endlauf.
Das schaffte Boot "Sterkrade 1" und errang im Endlauf den 2.Platz hinter den "Roten Drachen" vom Mülheimer Kanu Verein.


Dem Team "Sterkrade 2" blieb nach einem verpatzten Zwischenlauf das B-Finale, in dem sie dann siegten.

FOTO: Das "Sterkrade 1" Boot nach der Siegerehrung mit Pokal und T-Schirts.
zurück


20. Juni 2004
TC Sterkrade 69 mit zwei Teams im Duisburger Innenhafen erfolgreich.
Gleich zwei Teams aus dem Geburtshaus des Oberhausener Drachenbootsports, dem TC Sterkrade 69, holten sich in ihren Klassen den Sieg.
Das Youngster-Team: die "Osterfelder Sterne" aus dem Hause Mercedes Kramer, kämpften um den "Köbel-Kruse-Cup", gewannen alle drei 250m Vorläufe und qualifizierten sich damit für das Finale über 500m, in dem sie überzeugend siegten.

Team 2: "Wash & Go" wollte nach zwei Siegen in den Vorjahren nun den "Stadtwerke-Duisburg-Cup" zum dritten Mal gewinnen, um so den Wanderpokal zu behalten. Alle drei Vorläufe über 250m wurden mit Spitzenzeiten gewonnen, sodass dem Einzug ins Finale über 500m nichts mehr im Wege stand. Dort wurde dann der Sieg festgemacht.
Auf Platz zwei kamen die "Energie-Dragons" aus Duisburg und dritter wurden die "Flying Turbos", das MAN-EVO-Team aus Oberhausen.
Auf der 250m Strecke erreichte das "Wash & Go"-Team die zweitbeste Regattazeit (1:00,71) hinter den Roten Drachen (1:00,37), ein Wimpernschlag.
Zu den Pokalen gab es dann bei der Siegerehrung noch einen Gutschein der Stadtwerke Duisburg über eine Aussicht vom Stadtwerke-Turm.
zurück


29.-31. Mai 2004
"CENTRO. Dragons" beim 10. Drachenboot-Festival in Hannover.
Das Drachenboot-Team des TC Sterkrade 69 startete am Pfingstwochenende bei herrlichem Sommerwetter auf dem Maschsee in den Bootsklassen OPEN und MIXED.
Diesmal stellten sich die Sterkrader (meist über 40 Jahre) der offenen Klasse; das heißt, sich gegen die zum größten Teil jungen Gegner durchzusetzen. Da sich das Team mit einigen neuen Paddlern vergrößert hat, stand nicht die Platzierung, sondern die Wettkampferfahrung im Vordergrund.

Am Samstag ging es über 250m, am Sonntag dann über 500m, alle Strecken mit Vor- und Zwischenläufen.
Am Pfingstmontag mussten dann noch mal alle Kräfte für den abschließenden 4000m Lauf mobilisiert werden.
Mit zwei 4. Plätzen des OPEN-Teams und guten Platzierungen des MIXED-Teams war diese Standortbestimmung durchaus erfolgreich. Darauf aufbauend, kann sich das Team, das gerne noch durch weitere interessierte Sportler vergrößert werden soll, für die nächsten Herausforderungen vorbereiten.

FOTO:
Das MIXED-Boot an einer Wende des 4000m-Rennens.
zurück


16. Mai 2004
Drachen aus Holland.
Mit einem chinesischen Flugdrachen als Preis für den 2. Platz kehrten die CENTRO. Dragons am Sonntagabend aus Alkmaar zurück. Bei herrlichem Sonnenschein in typisch holländischer Kulisse nahmen die Drachenbootfahrer des TC Sterkrade 69 vier Mal die 250m Strecke in Angriff und siegten in jedem Rennen.


Die Zeiten wurden addiert und ergaben die Qualifikation für den Endlauf.
Dort ging es dann um den Holland-Cup. Es entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen den CENTRO. Dragons und Dutch-Dragons aus Holland, dessen Ausgang erst mit Hilfe des Zielfotos entschieden werden konnte. Mit zweizehntel Sekunden "Vorsprung" blieb der Holland-Cup in Holland. Dafür nahmen die Sterkrader die "schnellste Racezeit" der Regatta mit nach Oberhausen.
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung stand in erster Linie unter dem Motto:
entspannter Sport mit Spaß nach der WM-Strapaze.



So hatte jeder der Mitgereisten mal die Gelegenheit, in einem Drachenboot an einem der Rennen teilzunehmen, was natürlich für individuelle Begeisterung sorgte.


zurück

8./9. Mai 2004
CENTRO. Dragons mit 2 Teams in Wuppertal.
Die Drachenbootsportler des TC Sterkrade 69 waren am Wochenende auf dem Beyenburg-Stausee in Wuppertal beim 7. BITBURGER Frühjahrscup 2004 in zwei Klassen am Start.

FOTO: Das "fast" gesamte CENTRO-Dragons Team

FOTO: Das "OPEN-TEAM" auf der 2000m Strecke kurz vor der 2.Wende.
Das "Open-Boot", in erster Linie mit jungen Nachwuchspaddlern besetzt, zeigte gleich beim ersten Wettkampf eine überraschend gute Leistung und errang nach drei 500m Läufen und dem abschließenden 2000m Lauf den zweiten Platz.
Platz 2 auch für das "Mixed-Boot". In einer Wende des 2000m-Laufs hatte sich eine Boje aus ihrer Verankerung gelöst und sorgte
für Irritationen mit daraus resultierendem Zeitverlust. Insgesamt kann man mit diesen Ergebnissen zufrieden sein, da lediglich die Wuppertaler Teams "Drag Attack", den nicht zu unterschätzenden Heimvorteil auf "ihrem Gewässer" zu Siegen nutzen konnten.

zurück


16.-18. April 2004
"CENTRO. Dragons"...3-facher VIZE-WELTMEISTER ... 1x Bronze in Kapstadt (Südafrika).
bei den CLUB CREW WORLD CHAMPIONCHIPS mit 44 Teams aus 14 Nationen.
Nach einem 11-stündigen Flug ab Amsterdam traf das Team des TC Sterkrade 69 in der Nacht auf Dienstag in Kapstadt ein. Am Morgen dann das erste Training im Hafen (Waterfront) unter afrikanischer Herbstsonne mit hohen Temperaturen zu Füßen des Tafelberges. Zwischen den Drachenbooten tummelte sich in aller Ruhe eine Gruppe Robben.

Die Eröffnungsfeier am Donnerstag in Zelten am Pier "2" wurde leider
durch ein schweres Gewitter mit Tropenregen gestört und machte die Veranstaltung zu einer
"Unterstellparty mit Verdrängungs-Wettbewerb".


Am Freitag dann der erste Regattatag. Bei Sturm, Regen und kalter Witterung startete das
Senior-MIXED Team über 200m. Nach zwei guten Rennen kam die Mannschaft in den Endlauf und wurde hinter einem weiteren deutschen Boot, den "Schwerin Uhu`s", Vize-Weltmeister vor den
"Elb-Meadow-Masters Dresden".

Der Samstag war dann, mit einigen Wolken, aber trocken, schon eher nach dem Geschmack der Sportler. Viele Zuschauer standen nun an der Regattastrecke und feuerten die Paddler mit allem, was laut ist, an. Heute gab es die 200m Läufe in der Senior-OPEN Klasse. Auch hier fanden wieder 2 Läufe statt, in denen sich die "CENTRO. Dragons" wieder für den Endlauf qualifizierten, und erneut hinter den "Schwerin Uhu`s" aber vor einem Team aus Canada Vize-Weltmeister wurden.

Der Sonntag, sonnig und warm, sollte die dritte Silbermedaille bringen. Für das OPEN Team ging es nun über die 420m Distanz. Wieder zwei Rennen, im Endlauf wieder Vize-Weltmeister vor dem Schweizer Team "Beider Basel". Das MIXED Team musste sich im Endlauf über die gleiche Strecke hinter "Schwerin Uhu`s" und "Elbmeadow Masters Dresden" jedoch vor einem Team aus San Diego (USA) mit der Bronzemedaille zufrieden geben.
FOTO: Siegerehrung


Mit der Abschlussfeier mit Buffet und Live-Musik im "Good Hope Centre" am "Castle" im Zentrum von Kapstadt fand die Drachenboot-Weltmeisterschaft ein würdiges Ende. Es wurden viele Kontakte zu anderen Teams hergestellt und Trikots oder Pins getauscht. Bis zum Rückflug am Donnerstag hatte jeder Gelegenheit, Südafrika auf seine Weise zu entdecken.

FOTO: WM-Team vor dem Tafelberg

Ein Zwischenfall, der zum Glück einigermaßen glimpflich ausging, erlebten einige Sterkrader in ihrem 21-stöckigen Hotel. An der Hausbar plaudernd wurden sie durch einen lauten, dumpfen Knall unterbrochen. Dann stellte sich heraus, dass ein Gast aus einem Fenster im 19. Stock gestürzt war und auf dem Flachdach des Restaurants im Erdgeschoss lag. Die Wellplatten hatten den Aufprall dämpfen können, so dass der Mann "nur" mit einigen Knochenbrüchen ins Krankenhaus gebracht wurde. Wie es hieß, wollte er sich, außen am Fenster hängend, vor seinem Onkel verstecken, der plötzlich ins Zimmer kam und ihn inflagranti mit "seiner Freundin" ertappte. Das Frühstück am nächsten Morgen musste dann ohne Beleuchtung stattfinden. Aufgrund des beschädigten Daches drang das Regenwasser ins Restaurant und hatte auch die Elektrik in Mitleidenschaft gezogen. Das nur am Rande.
zurück


"CENTRO. Dragons I" siegten beim 2. Langstrecken-Cup
und holten sich zum 2. Mal den Wanderpokal.


Beim Drachenboot-Halbmarathon (21,5km) auf dem Rhein-Herne-Kanal zahlte sich schon das intensive Training für die WM im April in Kapstadt aus.
Es siegte das Team CENTRO-Dragons I (1:38:23) vor Drag Attack Mixed aus Wuppertal (1:40:45) und CENTRO-Dragons II (1:41:12).

Am Start waren acht Boote, die im Minutentakt, bei inzwischen guten Wetterbedingungen, von prominenten Personen gestartet wurden.
So ließen es sich Frau Bürgermeisterin Gretel Kühr (CDU), und der Kanu-Olympiasieger (Rom 1960) Paul Lange nicht nehmen, nach einigen Grußworten die Teams aus Wiesbaden, Schierstein, Herford, Wuppertal und Oberhausen auf die Strecke zu schicken.
Je ein Team aus Tschechien und Holland waren sich bis kurz vor der Regatta nicht sicher, ob sie an diesem Rennen teilnehmen wollen. Diese Teams sehen wir aber auf jeden Fall in Kapstadt wieder. Start und Ziel war das Bootshaus des TC Sterkrade 69, wo sich unter den Ehrengästen auch die Sprecher im Sportausschuss der Stadt Oberhausen Herr Walter Wagner (SPD) und Herr Klaus-Dieter Broß (CDU) befanden. Dort gab es für die zahlreichen Besucher Kaffee, Kuchen, Gegrilltes und natürlich auch ein Bierchen.
Aber auch an der gesamten Strecke sahen Zuschauer den Überholmanövern zu. Für die Sicherheit auf dem Wasser sorgte dankenswerterweise die DLRG mit acht Booten und die Wasserschutzpolizei. Das Deutsche Rote Kreuz (Mülheim/Oberhausen) stellte freundlicherweise ein großes Zelt zur Verfügung.
Nach dem Rennen fand im Rahmen einer Feier die Siegerehrung statt. Die erstplatzierten Teams bekamen einen Pokal in Form des Gasometers.
Für jeden Paddler gab es eine Finisher-Medaille.

1. CENTRO-Dragons I OBERHAUSEN (1:38:23).....5. Drag Attack Senior WUPPERTAL (1:46:27)
2. Drag Attack Mixed WUPPERTAL (1:40:45).........6. Flodders WIESBADEN (1:46:43)
3. CENTRO-Dragons II OBERHAUSEN (1:41:12).....7. Werre Dragons&Friends HERFORD (1:53:19)
4. Rheingauner WIESBADEN (1:45:02)..................8. Drag Attack WUPPERTAL Youngsters (1:55:16)

e-mail: info@kanutc69.de oder michael.maxelon@siemens.com   HOTLINE 0172-5239885

zurück


Das "CENTRO. Dragons" Team 2004

Namensliste in zufälliger Reihenfolge:
Rainer Schauenburg (Trainer), Michael Henk (Team-Captain), Andrea Schauenburg (Steuerfrau), Michael Maxelon (Steuermann), Jonas Henk (Trommler) Udo Rowlin, Kurt Essers, Anna Aßmann, Karin Maxelon, Stefan Findorff, Harald Winter, Gitta Schreiner, Ulrike Essers, Wilhelm Lukoschek, Walter Brandenburg,
Karl-Hermann Schneider, Wilfried Schmidt, Birgit Rowlin,
Barbara Schneider, Annette Henk, Peter Feck, Joachim Bromma, Klaus Frentrup, Petra Dietzschold, Manfred Dietzschold,
Armin Hüfken, Olaf Böhler, Dieter Kramski, Ulrich Klöter,
Ursula Klöter, Raimund Kock,
Michael von Samson und Michael Badura

zurück
Bootshaus am Rhein-Herne-Kanal (Stadion Niederrhein) Lindnerstraße 4 ... 46149 OBERHAUSEN
www.kanutc69.de..........................Telefon: 0208-25815 ....................... e-mail: info@kanutc69.de