Emsdetten   Bezirkswaldlauf   NRW Kadertest   Jugendtrainingslager MV   Datteln   Essen   Gent   Wuppertal   Herdecke   Bochum
  Landesmeisterschaften   Triathlon Saerbeck   Emsdetten   Kanurennsport-DM   Lünen   Stadtmeisterschaft   Brabant-Regatta Tilburg

23./24.September 2006
12x Gold, 6x Siber und 3x Bronze für Sterkrader Kanuten
Zum Saisonabschluss 2006 fuhren die Kanurennsportler des TC Sterkrade 1869 am vergangenen Wochenende in die Niederlande zur Brabant-Regatta in Tilburg. Beim Vergleich mit Kanu-Clubs aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland gewannen die Sterkrader noch einmal zwölf goldene, sechs silberne und drei bronzene Medaillen.

Die Sterkrader B-Schüler Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt waren mit einer NRW-Schüler-Auswahlmannschaft in Tilburg. Sie gehören in 2006 in Nordrhein-Westfalen zu den besten vier Fahrern ihrer Alterklasse und wurden daher in die Auswahl berufen. Mit ihren Partnern aus Duisburg und Rheine holten sie alle sechs Goldmedaillen ihrer Altersklasse über 500 m und 1.000 m im Einer-, Zweier- und Viererkajak. Die Finalrennen im Einerkajak gewann jeweils Kai vor Lukas. Im Zweierkajak siegte Kai zusammen mit Patrick Lohaus aus Rheine vor Lukas Reuschenbach mit Mario Twardy aus Duisburg.

Bei den A-Schülern stellten die NRW-Auswahl und ein belgischer Verein aus Neerpelt die stärkste Konkurrenz. Die TC 69-Mannschaft Arno-Elspaß-Vova Vorobyov-Christian Neumann-Lars Kuhle belegte im Vierer Kajak über 500 m knapp hinter NRW und Neerpelt Platz drei. Die A-Schülerinnen Nina Böcker und Anja Speer freuten sich über das Erreichen des Finales und kamen hier auf Platz sechs.

Die Jugendfahrer Matthias Reuschenbach und Sven Angenendt erreichten mehrere Finalplatzierungen. Das beste Ergebnis schafften sie als Vierte im K2 über 500 m. Für die weiblichen Jugendfahrerinnen erzielte Sonja Laufenberg mit Platz vier im K1 über 3.000 m ein zufriedenstellendes Ergebnis genauso wie der K2 Sonja Laufenberg- Anna Benjamins auf Rang fünf über 500 m.

Die Sterkrader Junioren beherrschten die Wettbewerbe in ihrer Altersklasse. Im Einerkajak siegte Moritz Schmitz über 500m und 1000 m. Mirko belegte in diesen Finalrennen die Plätze vier und zwei. Martin Speer erreichte im 500-m-Finale Platz sechs. Beim K1 über 5.000 m hatten sich Moritz und Mirko vom Feld abgesetzt. Im Schlussspurt konnte sich Mirko durchsetzen und Moritz auf Platz zwei verweisen. Martin Speer wurde hier Vierter.
Im Zweierkajak gab es für Moritz und Mirko zwei weitere Goldmedaillen über 500m und 1.000 m. Im Viererkajak musste die Mannschaft Schmitz-Wojdowski-Speer-Grünewald nach einem deutlichem Sieg über 1.000 m über 500 m mit Platz zwei hinter einer Kombination aus Mülheim und Tilburg vorlieb nehmen. Im Zweierkajak mit Bastian Essers suchte Junior Moritz Schmitz bereits den Leistungsvergleich in der Leistungsklasse. Über 500 m beeindruckten sie mit Platz drei.
zurück


16./17.September 2006
Kanurennsport-Stadtmeisterschaft
Hier eine Fotogalerie von den Wettkämpfen am
Samstag auf der Ruhr
und am Sonntag auf dem Rhein-Herne-Kanal.
Bei dieser Gelegenheit vielen Dank an Volker Kuhle für die schönen Fotos.
zurück


2./3.September 2006
TC 69 Kanuten in Lünen erfolgreich
Kai Angenendt und Lukas Reuschenbach im D1 Auswahlkader NRW


Mit Siegen und guten Platzierungen kehrten die Sterkrader Kanuten aus Lünen zurück.
Im Rennen der A-Schüler über 500m siegte diesjährig zum ersten Mal Vova Vorobyovbei bei einer Regatta.
Christian Neumann, Arno Elspass und Lars Kuhle erpaddelten sich in ihren Rennen jeweils Platz 3.
Der 4-er Kajak der A Schüler belegte mit Vova Vorobyov, Arno Elspass , Christan Neumann und Lars Kuhle den 2. Rang in einem starken Teilnehmerfeld.

Nina Böcker und Anja Speer kamen im K2 mit Platz 3 ins Ziel. Silber erzielte Arno Elspass und Vova Vorobyov im K2 über 500m. Jan Carlos Moorrees zeigte über 500m im K1 seine ansteigende Form und verbesserte seine persönliche Bestzeit.
Sonja Laufenberg gelang Platz 3 bei der weiblichen Jugend über 6000m.
Matthias Reuschenbach und Sven Angenendt erreichten in dieser Saison erstmalig den Endlauf im Zweikajak über 500m.

Im Viererkajak gelang den 69-ern bei den B-Schülern über 500m sowohl ein 1.Platz mit der Bootsbesatzung Rene Swienty, Marius Gerritsen, Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt sowie ein 2. Platz mit der Bootsbesatzung Lukas Baeumler, Cedric Heinemann, Jan Henning Büns und Marius Brackmann.
Jan Stroetges fuhr eine neue persönliche Bestzeit über die 2000m Langstrecke.

Innerhalb der Rennsportregatta in Lünen wurde der vierte Wettkampf im Rahmen der diesjährigen NRW-Talentsichtung für zwölfjährige Jungen und Mädchen ausgetragen.
Kai Angenendt vom TC Sterkrade 69 belegte hier unangefochten im Einerkajak über 500 Meter den 1. Platz im A-Finale und den 1. Platz über 2.000 Meter.
Lukas Reuschenbach gelang im Einerkajak der 2. Platz über 500m und der 3. Platz über die Langstrecke.
Nach den konstant guten Ergebnissen der gesamten Saison bei den Wettkämpfen in Essen, Wuppertal, Duisburg und Lünen belegten sie Platz 1 und Platz 3 in der Gesamtrangliste NRW.

Der Kanuverband lud die Nachwuchssportler des TC Sterkrade 69 mit vier weiteren Kanuten aus NRW Ende September zu einer Regatta mit Aufenthalt in einer Jugendherberge nach Tilburg ein.

Die Jüngsten der Kanuabteilung starteten bei den Schülerspielen. Dort mussten sie Teildisziplinen mit 1500m Laufen, 500m und 1500m Paddeln absolvieren.
Bei den Schülerspielen der 11-jährigen Jungen belegte knapp am Podiumsplatz vorbei Marius Gerritsen Platz 4.
Bei den Mädchen in dieser Altersklasse kam Helena Fileccia auf Platz 12. In der Altersklasse 10 belegten Carina Fileccia Platz 12. und Larissa Noback Platz 13.
Die C- Schüler (9 Jahre) der Kanuabteilung Melissa Angenendt, Monique Menzel, Bastian Reuschenbach und Max Reuschenbach steigerten alle ihre Leistungen gegenüber den ersten Wettkämpfen in Datteln und Wuppertal und belegten gute Plätze im Mittelfeld ihrer Altersklassen.

Als letzter Wettkampf für die meisten der Nachwuchssportler des TC 69 steht jetzt noch am 16./17. September die Oberhausener Kanu Stadtmeisterschaft 2006 auf dem Programm.
zurück


22.-27.August 2006
Sechs DM-Medaillen für Kanurennsportler des TC 69
Mit der stolzen Ausbeute von sechs Medaillen, einmal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze, sowie neun weiteren Finalplatzierungen kehrten die Kanurennsportler des TC Sterkrade 69 von den Deutschen Meisterschaften aus Brandenburg zurück.
Herausragend waren die Leistungen von Moritz Schmitz in der Juniorenklasse, der allein an vier Medaillen beteiligt war. Als Schlagmann führte er den NRW-Viererkajak über 200 Meter zum Sieg und wurde anschließend als Deutscher Meister gefeiert.
Die Meisterschaften auf dem Beetzsee in Brandenburg begannen bereits am Dienstag, um unter 1.200 Teilnehmern aus 112 Vereinen über zahlreiche Vor-, Hoffnungs- und Zwischenläufe die Finalteilnehmer zu ermitteln. Am Ende der Qualifikationsrennen konnten die Sterkrader eine großartige Zwischenbilanz ziehen. In 15 Booten waren sie in den Finalläufen der jeweils neun schnellsten Boote über 200 m, 500 m und 1.000 m vertreten.
Die Junioren Moritz Schmitz und Mirko Wojdowski hatten sich durch gute Leistungen im Frühjahr für die Renngemeinschafts-Boote des Kanu-Verband NRW qualifiziert. Über 1.000 Meter saß Moritz im zweiten NRW-Viererkajak und Mirko im dritten. Gleich im ersten Finale schaffte Moritz mit seinem Team aus Duisburg, Düsseldorf und Neuss eine kleine Sensation, indem sie Vizemeister hinter dem KC Potsdam wurden. Das erste NRW-Boot landete auf Platz sieben, das dritte NRW-Boot mit Mirko kam auf Rang acht.
Auf der 500-Meter-Strecke hatte Moritz im Zweierkajak mit seinem Partner Manuel Diez aus Emsdetten sicher das Finale erreicht. Nach einem guten Rennen kamen sie als fünfte ins Ziel. Auf dieser Strecke saß Moritz am Schlag des ersten NRW-Vierers. Neben Berlin, Potsdam und Neubrandenburg gehörten die NRW-Jungen zum Kreis der Favoriten. Die Enttäuschung des ersten Bootes beim 1.000-Meter-Rennen sorgte für eine enorme Anspannung im Team. Mit dem dritten Platz hinter Berlin und Potsdam wurde das Podium erreicht und eine große Last fiel damit von ihren Schultern. Das Boot mit Mirko belegte in diesem Finale Platz neun.
Auf der Sprintstrecke über 200-Meter hatte sich Moritz nicht nur in den Mannschaftsbooten sondern auch im Einerkajak melden lassen. Mit dem Erreichen des Endlaufs, wo er Platz acht belegte, waren er und seine Betreuer sichtlich zufrieden. Im Zweierkajak startete er wieder mit Manuel Diez. In einem Rennen, wie aus einem Guss, bei dem alles passte, sprintete das Team auf Platz zwei und holte sich nur eine Zehntelsekunde hinter dem Berliner Boot die Vizemeisterschaft. Die Krönung sollte jedoch im Viererkajak gelingen. Mit den Partnern aus Essen und zweimal aus Duisburg konnte er dieses Mal alle Gegner bezwingen. Die mitgereisten Sterkrader Fans bejubelten lautstark den Meistertitel.
Mirkos Boot errang wieder Platz neun.
In der Leistungsklasse hatte Christoph Zierhut sich im Laufe der Saison für mehrere NRW-Auswahlboote qualifiziert.
Im Viererkajak über 1.000 Meter erzielte seine Mannschaft mit Platz vier ein beachtliches Ergebnis. Über 500 m fuhr er im Zweierkajak mit Michael Beermann aus Emsdetten unangefochten ins Finale und erreichte Platz sechs. Hier siegten die mehrfachen Weltmeister und Olympiasieger Rauhe/Wieskötter.
Im NRW-Vierer über 500 m hatte er mit seinen Bärenkräften erheblichen Anteil am überraschenden Gewinn der Bronzemedaille.
Beim 200-Meter-Sprint qualifizierte er sich auch im Einerkajak für den Endlauf. Der Stellenwert des erzielten sechsten Rang wird deutlich, wenn man weiß, dass alle fünf vor ihm platzierten Fahrer der Nationalmannschaft angehören, darunter der amtierende Weltmeister in dieser Disziplin, Ronald Rauhe.
Im K2 über 200 m gelang dann ein zweites Mal der Sprung auf das Treppchen. Christoph Zierhut und Michael Beermann belegten hinter Rauhe/Wieskötter und einem anderen mit National-mannschaftsfahrern besetzten Boot den dritten Platz.
Im NRW-Sprint-Vierer verpasste er in einem Wimpernschlagfinale den Bronzeplatz um acht Hundertstelsekunden und wurde Vierter.
Bei der abschließenden Langstreckenregatta am Sonntag machten die A-Schüler Arno Elspaß, Vova Vorobyow, Lars Kuhle und Christian Neumann im Viererkajak den Auftakt. Nach dem 500 m-Rennen, wo sie im Zwischenlauf ausschieden, wollten sie hier eine bessere Platzierung erzielen. Nach der Hälfte der 2.000-Meter-Strecke lag das Boot im vorderen Mittelfeld. In der Wende wurden sie durch das Boot der RG Baden-Württemberg dermaßen behindert, dass die Sterkrader kenterten. Die sofortige Disqualifikation der Baden-Württemberger konnte die Enttäuschung der Sterkrader Jungen über das verpasste gute Ergebnis nicht wettmachen.
Die Junioren Moritz und Mirko starten über 6.000 m gemeinsam im Zweierkajak. Durch eine Karambolage beim Start des großen Teilnehmerfeldes verpassten sie den Anschluss an die Spitzengruppe. In einer Aufholjagd fuhren sie noch bis zur ersten Wendeboje auf Platz fünf vor. Diesen Platz hielten sie nach großer kämpferischer Leistung bis ins Ziel.
FOTOGALERIE
weitere Bilder
zurück


12./13.August 2006
Emsdettener Kanuregatta
Moritz Schmitz und Mirko Wojdowski vom TC Sterkrade 69 nahmen mit der NRW-Junioren-Auswahlmannschaft am vergangenen Wochenende an der Emsdettener Kanuregatta auf dem Dortmund-Ems-Kanal teil. Hier wurden die Mannschaftsboote für die Deutschen Kanurennsport Meisterschaften eingefahren, die am 22. August in Brandenburg beginnen.
An zwei Tagen wurden in einem Mammutprogramm von Moritz acht und Mirko sieben Starts auf den Strecken 200 m, 500 m und 1.000 m absolviert.
Die besten Ergebnisse erreichte Moritz mit seinem Partner Manuel Diez vom CC Emsdetten jeweils als Sieger im Zweierkajak über 500 m und mit Partnern aus Duisburg und Essen im ersten NRW-Viererkajak auf den Strecken 200 m und 500 m.
Im Einerkajak fuhr er in den Endläufen über 200 m auf Platz zwei und über 500 m auf Platz 3. Mirko musste sich im dritten Vierer mit dritten Plätzen über 200 m und 500 m zufrieden geben.

Am kommenden Sonntag werden die Kanurennsportler des TC 69 mit ihrer aus A-Schülern, Junioren und einem Leistungsklassenfahrer bestehenden Mannschaft nach Brandenburg anreisen, wo von Dienstag bis Sonntag rund 1.500 Teilnehmer aus 120 Vereinen die Deutschen Meister des Jahres 2006 ermitteln.
zurück


12.August 2006
Triathlon Saerbeck 2006
Kanuten des TC Sterkrade 69 wechseln ihr Trainingsgerät.
Am Samstag, dem 12. August, starteten 14 Kanurennsportler beim Saerbecker Jugendtriathlon, der zum 20. Mal ausgetragen wurde, und somit der älteste Kinder- und Jugendtriathlon Deutschlands ist.

Die jüngeren Sportler des TC Sterkrade 69 nutzten dieses Angebot, um Abwechslung in ihren Trainingsalltag nach der Westdeutschen Meisterschaft zu bringen.
Die jüngsten Kanuten, bis 11 Jahre, starteten über 50 m Schwimmen, 2,5 km Radfahren und 400 m Laufen.
Sportler, bis einschließlich 15 Jahre, mussten die doppelte Distanz bewältigen.

Geschwommen wurde im 20° warmen Saerbecker Badesee.
Die Rad- und Laufstrecke verlief rund um das Naturfreibad, das Ziel war auf der Seewiese.
Mit starken Leistungen über die Sprintdistanz erreichte Helena Fileccia Platz 3 in ihrer Altersklasse. Marius Gerritsen, Carina Fileccia und Bastian Reuschenbach kamen jeweils in ihren Klassen als sechste ins Ziel. Die Sportler Larissa Noback, Melissa Angenendt, Monique Menzel und Max Reuschenbach freuten sich über ihre guten Leistungen im Ausdauermehrkampf.

Auf der Langdistanz für die Sportler ab 12 Jahre meldeten die TC 69 Kanuten gleich zu Beginn des Rennens beim Schwimmen ihre Ambitionen auf vordere Platzierungen an.
Matthias Reuschenbach wurde in seiner Altersklasse, 14/15 Jahre, mit kostanten Leistungen in allen drei Disziplinen Sieger.
Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt belegten in der Altersklasse 12/13 Jahre in einem starken Teilnehmerfeld die Plätze 4 und 6. In der gleichen Altersklasse finishten mit ordentlichen Leistungen bei ihrem ersten Triathlon Cedric Heinemann, Jan Henning Büns und Rene Swienty.
Nach dem Wettkampf wurden die Sportler vom Veranstalter mit erfrischenden Getränken und Obst für ihre Anstrengungen belohnt.
zurück


23.-25.Juni 2006
Westdeutsche Landesmeisterschaften
Fast schon eine Medaillenflut erlebten die Kanurennsportler des TC Sterkrade 69 am vergangenen Wochenende bei den NRW-Landesmeisterschaften in Duisburg. An den drei Wettkampftagen standen die Sterkrader insgesamt 17-mal auf dem Siegerpodest. Neun Boote wurden mit Gold, fünf mit Silber und drei mit Bronze ausgezeichnet. Weitere neun Boote erreichten in den A-Finalläufen die Plätze vier bis neun.
Die Siegesserie startete bei den B-Schülern mit dem überlegenen Sieg von Kai Angenendt im Einerkajak der Altersklasse 12. Sowohl über 500 Meter als auch über 1.500 m siegte er mit enormem Vorsprung. Lukas Reuschenbach belegte in der gleichen Altersklasse jeweils Platz vier. Im Zweierkajak über 500 m war das Team Reuschenbach-Angenendt ebenfalls unschlagbar und siegte deutlich. Cedric Heinemann und Lukas Baeumler qualifizierten sich für das gleiche Finale und freuten sich über Platz fünf. Im Viererkajak gingen zwei Boote des TC 69 an den Start. Gold holte sich die Besatzung Reuschenbach-Angenendt-Heinemann-Baeumler. Die Mannschaft Swienty-Büns-Brackmann-Gerritsen fuhr auf Platz sieben.
Adriana Grünewald beendete ihre Rennen der AK 12 über 500 m und 1.500 m jeweils als Zwölfte. Der Elfjährige Marius Gerritsen zeigte im Dreikampf der Kanu-Schüler-Spiele als Vierter eine starke Leistung. Larissa Noback wurde bei den Schüler-Spielen der AK 11 Zwölfte.


Die A-Schüler erreichten ihr bestes Ergebnis mit einem überraschenden fünften Platz im Viererkajak über 500 m in der Besetzung Arno Elspaß - Vova Vorobyov - Christian Neumann - Lars Kuhle. Damit schafften sie die vereinsintern festgelegte Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften. Im Zweierkajak belegten Arno und Vova im Finale Platz neun.
Die Jugendfahrerinnen Sonja Laufenberg und Anna Benjamins zeigten im K2 in den Endläufen über 200m und 500m mit Platz 7 und Platz 9 ihre ansteigende Form.
In der Juniorenklasse war Moritz Schmitz unter allen Teilnehmern aufgrund seiner Vielseitigkeit mit sechs Medaillen herausragender Athlet. Über alle drei Strecken 200 m, 500 m und 1.000 m langte es zu einer Medaille sowohl im Einerkajak als auch im Zweierkajak zusammen mit Mirko Wojdowski. Den Titel des Landesmeisters im Einerkajak gewann Moritz im K1 über 500 m. Mirko Wojdowski belegte im gleichen Finale Platz sieben. Über 1.000 m lieferte sich Moritz mit dem Favoriten aus Rheine einen harten Kampf bis zur Ziellinie, die er schließlich als Zweiter passierte. Mirko kam in diesem Rennen auf Platz neun. Über 200 Meter gab es ein Wimpernschlagfinale, das Moritz auf Platz drei beendete. Moritz und Mirko stellten das einzige Zweierkajakteam, aus dem beide Fahrer auch im K1-Finale über 500 m und 1.000 m vertreten waren. Der daraus resultierenden Favoritenrolle wurden sie souverän gerecht, indem sie beide Rennen als Landesmeister beendeten. Über 200 m mussten sie sich Sprintspezialisten aus Essen beugen und sich mit Platz zwei begnügen.

In der Leistungsklasse konnte Christoph Zierhut wegen einer Prüfung während der Vorläufe am Freitag auf seiner Lieblingsstrecke über 200 m im Einerkajak nicht an den Start gehen. Mit seinem Emsdettener Partner Michael Beermann gab es dafür auf dieser Strecke im K2 einen für den Sprint ungewöhnlich deutlichen Sieg. Diesen Sieg konnten die beiden zur Überraschung aller Experten auf der 500-Meter-Strecke wiederholen.
Im Viererkajak startete Christoph in einer NRW-Auswahl und wurde über alle Distanzen 200 m, 500 m und 1.000 m jeweils Zweiter. Im Einer trauten ihm seine Trainer diesmal neben dem Start über 500 m auch die 1.000 m zu. Auf beiden Strecken qualifizierte er sich direkt für das Finale. Nach dem dritten Platz über 500 m machte er sich selbst die größte Freude mit einem weiteren völlig unerwarteten dritten Platz über 1.000 m.
zurück


16.-18.Juni 2006
21 Nationen aus vier Kontinenten und sieben Auswahlmannschaften der DKV-Landesverbände
waren am vergangenen Wochenende zur Ruhrregatta nach Bochum gekommen.
Hier treffen sich Jahr für Jahr die Nationalmannschaften der Junioren zur Vorbereitung auf internationale Meisterschaften.
Moritz Schmitz und Mirko Wojdowski vom TC Sterkrade wagten den internationalen Vergleich und waren am Ende mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden.
Den Auftakt machten die Rennen über die 1.000-Meter-Strecke. Moritz hatte sich für die NRW-Auswahl qualifiziert und startete auf dieser Strecke im NRW-Viererkajak, den er als Schlagmann zu einem ausgezeichneten vierten Platz im A-Finale hinter Rumänien, Dänemark und Italien aber noch vor den starken Kanadiern führte. Im Zweierkajak fuhr er mit Marius Karteusch aus Essen ebenfalls ins A-Finale, wo sie mit dem fünften Platz ebenfalls ihre Topform unter Beweis stellten. Im Einerkajak schafften Moritz und Mirko unter siebzig Startern den Sprung ins Finale leider nicht, aber mit Platz zwei und drei unter den 15 angetretenen Kandidaten für die NRW-Auswahl waren sie mehr als zufrieden.

Über 500 Meter fuhr das TC 69 - Vereinsboot Schmitz – Wojdowski (FOTO). Mit dem neuen Schlagmann Moritz reichte ein dritter Platz im Halbfinale zur Qualifikation für den B-Endlauf. Hier brachte ein furioser Endspurt die Sterkrader auf den fünften Platz.

Im Einerkajak über 500 Meter ging nur Mirko an den Start. Der 17-jährige verpasste einen Finalplatz im Halbfinale nur um wenige Zehntelsekunden. Damit war er auf dieser Strecke zweitbester NRW-Fahrer an diesem Wochenende.
zurück

10./11.Juni 2006
Kanurennsportler des TC Sterkrade 69 in Herdecke.
Bei der Kanurennsport-Regatta überprüfte am 10./11. Juni ein Teil der Rennmannschaft des TC Sterkrade 69 noch einmal ihre Form vor den in 14 Tagen anstehenden NRW-Landesmeisterschaften.
In der Schülerklasse A überzeugte Arno Elspaß mit einem Sieg im Einerkajak über 500 Meter. Lars Kuhle und Vova Vorobyov belegten in ihren Läufen jeweils Platz zwei. Der Zweierkajak Elspaß - Vorobyov fuhr einen ungefährdeten Sieg nach Hause.
Nina Böker holte sich im Einer eine Bronzemedaille.
Bei den Jugendlichen schaffte der Zweierkajak Matthias Reuschenbach - Sven Angenendt über 250 Meter mit Platz drei den Sprung aufs Treppchen. Sonja Laufenberg kam im Einer im Sprint über 250 m ebenfalls auf Platz drei. Im Viererkajak hatte sie sich für die NRW-Auswahl qualifiziert. Dieses Boot führ über 250 m auf Platz zwei und über 500 m auf Platz drei. Bei den Junioren startete Moritz Schmitz für den Kanu-Verband NRW im K2 und im K4.
Der Zweierkajak belegte über 500 m genauso wie der Vierer über 250m und über 500 m jeweils den zweiten Platz hinter Auswahlmannschaften aus Kanada.
zurück


25.Mai 2006
Sterkrader Kanuten in Wuppertal vorne
Am Himmelfahrtstag besuchte der Kanurennsportnachwuchs des TC Sterkrade 69 den Schülersichtungswettkampf des Kanu-Verbands NRW in Wuppertal.
Achtzehn Nachwuchssportler vom TC 69 in den Altersklassen 9-12 Jahre traten an diesem Tag bei starkem Regen und böigem Wind an. Trotz des Wetters wurden die jungen Sportler durch viele mitgereiste Schlachtenbummler gut unterstützt.
Für die Altersklasse der zwölfjährigen Jungen und Mädchen, mit insgesamt 10 Teilnehmern aus Sterkrade, wurde ein Leistungsvergleich im Einerkajak über 500 Meter und 1.500 Meter ausgetragen.
Kai Angenendt belegte auf beiden Strecken Platz 1.
Für Lukas Reuschenbach reichte Platz 2 über 500m und Platz 3 über die Langstrecke zum Erreichen des 2. Platzes im Gesamtfeld der 36Teilnehmer.
Adriana Grünewald belegte nach den beiden Strecken den elften Platz im Gesamtklassement.

Bis zur Altersklasse 11 wurde ein Vierkampf, bestehend aus Laufen, Athletiktest, Langstreckenrennen und Bootsparcours ausgetragen. Marius Gerritsen (11) erreichte, bei seinem ersten Wettkampf für den TC Sterkrade 69, mit dem 5. Platz ein gutes Ergebnis.
In der Altersklasse der neun jährigen Mädchen belegte mit guten Leistungen Im Laufen und im Athletiktest die Sportlerin Monique Menzel Platz 5.

Weitere Platzierungen:
Ak 12
Lukas Baeumler (11); Cedric Heinemann (13); Rene Swienty (16); Lukas Baumer (22); Marius Brackmann (23); Jan Stroetges (28); Henning Büns (31).
Ak 11
Helena Fileccia (13)
AK 10
Carina Fileccia (8); Larissa Noback (9).
AK 9
Melissa Angenendt (9).
Ak 9
Bastian Reuschenbach (10).
Ak 9
Max Reuschenbach (11).
Der nächste Wettkampf für die jungen Sterkrader Sportler wird die Schülersichtung im Rahmen der Westdeutschen–Meisterschaft in Duisburg am letzten Juni-Wochenende sein.
zurück


20./21.Mai 2006
Im belgischen Gent feierte Christoph Zierhut vom TC Sterkrade 69 am vergangenen Wochenende seinen ersten internationalen Sieg im Kanurennsport. Mit seinem Partner Michael Beermann aus Emsdetten siegte er in seiner Paradedisziplin im Zweierkajak über 200 m deutlich vor der Konkurrenz aus Essen und Frankreich. Im Einerkajak über 200 m reichte es im Finale nach verunglücktem Start nur zu Platz sieben. Als Sprintspezialist stellte er sich auch der Konkurrenz von mehr als fünfzig Booten aus sechs Nationen auf der 5.000-Meter-Strecke. Mit seiner ausgezeichneten Grundschnelligkeit fuhr er vom Start weg in die Spitzengruppe. Doch bei einer Karambolage nach ca. 2.000 m kenterte er und musste das Rennen beenden.
Die Sterkrader Junioren Moritz Schmitz und Mirko Wojdowski waren in Gent neben Christoph Zierhut die einzigen Starter des TC 69. In dieser Altersklasse erwiesen sich von den Mannschaften aus Frankreich, Großbritannien, Niederlade und Belgien die Gastgeber als die stärksten Konkurrenten. In einem Mammutprogramm von dreizehn Teilrennen an zwei Tagen über 500 und 1.000 m im Einer- und Zweierkajak qualifizierten sich Moritz und Mirko fünfmal für das jeweilige Finale, wo sie einmal Gold und zweimal Bronze gewannen. Gold gab es für einen überlegenen Sieg im K2 über 5.000 m. Bronze erreichte der Zweier über 1.000 m und Moritz im K1 über 500 m. Im K1 über 1.000 m fuhr Moritz auf Platz vier und Mirko auf Platz 5. Der K2 über 500 m wurde noch einmal Vierter.
zurück


13./14.Mai 2006
Frühjahrsregatta mit LM NRW Langstrecke+Talentsichtung ESSEN
Auf dem Baldeneysee in Essen wurden am vergangenen Wochenende im Rahmen der großen Frühjahrsregatta die NRW-Langstrecken-Landesmeisterschaften im Kanurennsport ausgetragen.
Die Sportler des TC Sterkrade 69 errangen hier mit vier Booten das Siegertreppchen und eine Reihe weiterer guter Platzierungen. Bei den 500- und 1.000-Meter-Rennen gewannen sie noch einmal drei Medaillen und viele A- und B-Finalplätze – bei einer Beteiligung von 48 Vereinen eine stolze Bilanz für die Sterkrader.
In der Altersklasse 12 feierte Kai Angenendt zwei weitere überlegene Siege im Einerkajak über 500 m und 2.000 m. Lukas Reuschenbach belegte über 500 m Platz 4 und über 2.000 m schob er sich mit einem tollen Schlussspurt auf Platz 2. Cedric Heinemann, Rene Swienty und Lukas Baeumler erreichten im K1 im B-Finale die Plätze 6, 7 und 9. Der Viererkajak in der Besetzung Angenendt-Reuschenbach-Heinemann-Baeumler siegte deutlich vor der Konkurrenz aus Duisburg und Essen. Adriana Grünewald überzeugte besonders über 500 m mit einem Sieg im B-Finale.
Bei den A-Schülern fuhr Arno Elspaß als Achter im K 1 über 2.000 m ein gutes Rennen. Lars Kuhle und Christian Neumann wurden auf der Langstrecke Sechste im K2. Bei den Kurzstreckenrennen qualifizierten sich Arno und Lars für das B-Finale, wo sie auf Rang 3 und 8 kamen. Das Zweierteam Elspaß-Vorobyow erreichte im A-Finale Platz sechs.
In der Jugendklasse stellte Sonja Laufenberg ihre Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr mit Platz fünf über 6.000 m und Platz 4 im B-Finale über 500 m unter Beweis.
Die Senioren Wilhelm Lukoscheck und Karl-Hermann Schneider belegten in der Alterklasse C im K1 über 6.000 m die Plätze 2 und vier.
Die TC 69-Junioren stellten im Zweierkajak mit der Mannschaft Mirko Wojdowski – Moritz Schmitz über 6.000 m nach einem ereignisreichen Rennverlauf den NRW-Landesmeister.
Nach einer Karambolage beim Start und einem Fahrfehler auf der Strecke siegten sie nach einer überzeugenden Aufholjagd vor den Teams aus Emsdetten und Alstaden. Im Einerkajak erreichte Moritz Schmitz sowohl über 500 m als auch über 1.000 m sicher das A-Finale: Über 500 m kam er mit einer Superleistung auf Platz vier. Über 1.000 m verursachte ein quer in seiner Bahn treibender Ast einen Steuerschaden und zwang ihn nach 200 m zur Aufgabe des Rennens. Im B-Finale über 500 m belegten Mirko Wojdowski und Martin Speer die Plätze 5 und 7. Über 1.000 m kam Mirko auf Platz sieben im B-Finale. Der Zweierkajak Wojdowski-Schmitz fuhr über 500 m mit starker Leistung auf Platz sechs.
In der Leistungsklasse der Herren verzichtete Christoph Zierhut auf einen Start bei den Langstreckenmeisterschaften und konzentrierte sich ganz auf seinen Start über 500 m. Er qualifizierte sich souverän über Vor- und Zwischenlauf für das A-Finale. Hier übernahm er schon kurz nach dem Start die Führung. Bis 400 m baute er seinen Vorsprung auf eine knappe Bootslänge aus. Doch wenige Zentimeter vor der Ziellinie wurde er von einem Essener Konkurrenten abgefangen. Mit dieser Silbermedaille und seinen Ergebnissen bei den vorausgegangenen Kadertests unterstreicht Christoph Zierhut, dass er in die NRW-Auswahlmannschaft gehört.

zurück


6./7.Mai 2006
Mit einer überwiegend in den Schülerklassen besetzten Mannschaft starteten die Kanurennsportler des TC Sterkrade 69 am vergangenen Wochenende in Datteln. In der Gesamtwertung aller Vereine, die bei den Kanu-Schüler-Spielen der Altersklassen 8 bis 12 gemeldet hatten, freute sich der Nachwuchs des TC 69 über Platz 2.

Das herausragende Ergebnis der Sterkrader erzielte Kai Angenendt als Gesamtsieger des Vierkampfes der Zwölfjährigen. In den vier Teildisziplinen 500 m, 1.000 m und Geschicklichkeitsparcours im Einerkajak sowie beim Laufen landete er jeweils auf dem ersten Platz und wurde daher unangefochten Gesamtsieger. Die Sterkrader waren in dieser Altersklasse mit neun Jungen angetreten und platzierten mit Lukas Reuschenbach auf Platz 2, Lucas Baumer auf Platz 4, Cedric Heinemann als 7., Jannis Wojdowski auf Platz 8 und Lukas Baeumler auf Position 10 insgesamt sechs Sportler unter den ersten zehn.
Entsprechend deutlich setzte sich der Viererkajak der Schülerklasse B in der Besetzung Reuschenbach-Angenendt-Baeumler-Heinemann durch und holte sich den Siegerpokal. Im Zweierkajak siegte das Team Reuschenbach-Angenendt und Baeumler-Heinemann wurden Dritte.

Bei den B-Schülerinnen der AK 10 erzielte Larissa Noback das beste Einzelergebnis als Dritte der Schüler-Spiele. Carina Fileccia wurde hier Fünfte. Ihre Schwester Helena kam in der AK 11 auf Platz 7. Adriana Grünewald belegte Rang 9 in der AK 12. Im Viererkajak fuhren diese vier Mädchen auf Platz 3.
Die jüngsten Sterkrader waren Max und Bastian Reuschenbach auf den Plätzen 6 und 7 sowie Monique Menzel und Melissa Angenendt auf den Plätzen 8 und 11 in der AK 9.
Bei den A-Schülern überraschten Lars Kuhle und Christian Neumann mit guten Platzierungen. Im Einerkajak über 500 m wurde Lars Zweiter und Christian Dritter. Im Zweier reichte es für die beiden ebenfalls zur Bronzemedaille.
Anja Speer und Nina Böcker fuhren in der gleichen Altersklasse bei den Mädchen im Zweier auf Platz 2.
Als einziger Junior aus Sterkrade startete in Datteln Martin Speer. Er erreichte die Finalläufe über 125m und über 500 m. Auf der Sprintstrecke belegte er Platz sechs. Über 500 m imponierte er mit Platz 2.


zurück

10.-22. April 2006
Jugendtrainingslager des TC 69 in Mecklenburg-Vorpommern.
Bei durchwachsenem Wetter trainierte die Kanu-Jugendabteilung des TC Sterkrade 69 in diesem Jahr mit ihren Schülern und einigen Jugendfahrern in den Osterferien in Havelberge (Mecklenburg-Vorpommern).
Auf dem Campingplatz am Woblitzsee fühlten sich alle Sportler wohl, denn die angrenzende Havel und der Kammerkanal boten allen Schülern und Jugendlichen des TC Sterkrade 69 nach dem Winterhalbjahr optimale Trainingsbedingungen.
Nach den Trainingseinheiten wurde das neue Wasch- und Duschhaus auf dem Campingplatzgelände vielseitig und ausgiebig von den Sportlern genutzt.
Höhepunkt war der, wie jedes Jahr, mit allen Sportlern durchgeführte Kanu-Triathlon. Bei dem Wettkampf wurden 2 km Paddeln, 6 km Radfahren und 2 km Laufen von den Teilnehmern absolviert. Für alle Finisher des Wettkampfes gab es Preise als Anerkennung für die erbrachten Leistungen.

Nach dem Training sorgte ein Fußballmatch mit den Eltern und den Sportlern, ein Lagerfeuer und ein Grillabend bei Wurst, Brot und Gesang für gute Stimmung. Jetzt freuen sich alle Sportler auf die ersten anstehenden Wettkämpfe im Mai in Datteln, Essen und Wuppertal.

zurück

25. März 2006
Kadertest 2006 des Kanu-Verbandes NRW
Am Samstag überprüfte der Kanu-Verband NRW das Leistungsvermögen seiner Kadersportler auf der Duisburger Regattabahn.
Unabhängig von ihren Spezialstrecken mussten alle Sportler im Einzelzeitfahren über 250 und über 2.000 Meter antreten.
Aus dem TC Sterkrade 69 waren vier Sportler zu diesem Test eingeladen.
Christoph Zierhut in der Leistungsklasse der Herren und Moritz Schmitz bei den Junioren sorgten mit deutlichen Leistungsverbesserungen beide für eine faustdicke Überraschung.
Christoph gewann die Wertung über 250 Meter mit klarem Vorsprung und erreichte auf 2.000 Meter Platz 8. Damit gewann er sogar die Gesamtwertung mit knappem Vorsprung und brachte einige der etablierten Spitzensportler aus NRW ins Grübeln.

In der Juniorenklasse war Moritz Schmitz ebenfalls eher als Außenseiter angetreten.
Genauso wie Christoph siegte er deutlich über 250 Meter und kam über 2.000 Meter auf Platz 6. Das reichte zu einem beeindruckenden Gesamtsieg der Junioren-Wertung.
In der gleichen Altersklasse konnte Mirko Wojdowski mit seinem 13. Platz die von ihm erwartete Leistung nicht unter Beweis stellen.
Bei der weiblichen Jugend zeigte Sonja Laufenberg als Zehnte der Gesamtwertung und als Dritte in ihrem Jahrgang eine solide Leistung.
Ihr Zusatztraining am Sportinternat in Essen trägt anscheinend erste Früchte.

zurück

12. März 2006
Kanuten des TC Sterkrade 69 beim Bezirkswaldlauf vorn!
Die Kanusportler des Bezirks Niederrhein überprüften am vergangenen Sonntag in Oberhausen auf ihren Trainingsstrecken rund ums Stadion Niederrhein im Laufen ihre Winterform.Ausruchter war der Oberhausener Kanu Verein (OKV). Insgesamt waren 305 Teilnehmer für den Wettkampf gemeldet.

Die Sportler der Kanuabteilung des TC Sterkrade 69 bewiesen mit vielen guten Ergebnissen, dass sie sich im zurück liegenden Winterhalbjahr gut vorbereitet haben.
Die jüngsten Sterkrader Kanuten starteten in der Altersklasse der Neun- und Zehnjährigen. Bei diesem Wettkampf belegten Felix Kurz und Larissa Noback jeweils bei ihren ersten Laufwettkämpfen die Plätze drei. Bei den A-Schülern und B-Schülern gab es gleich 3 Goldmedaillen.
Adriana Grünewald siegte nach einem gut eingeteiltem Rennen in der Altersklasse W 12. Lukas Reuschenbach und Lucas Baumer erzielten in einem Kopf an Kopf Rennen einen Doppelerfolg mit Platz 1 und Platz 2 in der männlichen AK 12 . Bei den männlichen A-Schülern gelang Lars Kuhle nach einem lang gezogenem Endspurt im Rennen über 2000m ebenfalls ein Sterkrader Sieg.
Die Sportlerinnen der weiblichen Jugend Anna Benjamins und Sonja Laufenberg überraschten mit dem zweiten und dritten Platz über 3000m . Matthias Reuschenbach erreichte in der männlichen Jugend einen ausgezeichneten dritten Platz. Der einzige Altersklassen-Starter des TC 69 in der Altersklasse über 50 Jahre war Wilhelm Lukoschek. Er ereichte das Ziel mit einem guten 2. Platz.

Neben den Medaillenplätzen gab es weitere gute Platzierungen: Mädchen:
AK.9: Platz 5 Monique Menzel, Platz 16 Melissa Angenendt
AK 10: Platz 6 Carina Fileccia...Schüler A: Platz 4 Nina Böcker
Jungen:
AK 9 Platz 6 Bastian Reuschenbach, Platz 8 Max Reuschenbach
AK 12 Platz 5 Cedric Heinemann, Platz 9 Jannis Wojdowski, Platz 10 Marius Brackmann, Platz 13 Lukas Baeumler, Platz 20 Jan Stroetges, Platz 26 Rene Swienty
Schüler A: Platz 4 Arno Elspaß, Platz 7 Jan Carlos Moorrees, Platz 10 Gerrit Heinemann, Platz 11 Vova Vorabyov, Platz 13 Christian Neumann
Männliche Junioren: Platz 5 Heiko Laufenberg.
zurück


28.01.06
Kanuten des TC Sterkrade 69 starteten in Emsdetten.
Zum vierten Mal veranstaltete der CCE Emsdetten einen Schüler-Mannschaftswettkampf für den Kanu-Nachwuchs aus NRW.
Insgesamt 308 Sportler-/innen gingen hierbei an den Start. 24 junge Kanuten des Sterkrade 69 mußten verschiedene Disziplinen in der Turnhalle und im Hallenbad absolvieren. Sie starteten in 6 Mannschaften in den Altersklassen 9-14 Jahre.
Dabei ging es nicht nur um die Einzelleistung, sondern vielmehr um das Teamergebnis. 4 Sportler einer Altersklasse bildeten eine Wettkampfmannschaft. Sie mußten sich beim Mannschaftsschwimmen, bei der Bootsgeschicklichkeit, dem Laufparcours oder auch bei verschiedenen Athletikstationen in der Turnhalle gemeinsam ins Zeug legen.
Und bei knapp 80 Mannschaften erforderte dieser Wettkampftag sportliche Höchstleistungen, jede Menge Spannung und natürlich für die Sportler eine schöne Abwechslung zum Wintertraining. Los ging es am Samstag um 9.30 Uhr im Emsdettener Hallenbad und der angegliederten Turnhalle. Lautstark begleitet wurden die Sterkrader Kanuten, wie immer, von Eltern, Freunden und Bekannten.
zurück


Bootshaus am Rhein-Herne-Kanal (Stadion Niederrhein) Lindnerstraße 4 ... 46149 OBERHAUSEN
www.kanutc69.de..........................Telefon: 0208-25815 ....................... e-mail: info@kanutc69.de
.