Trainingslager Florida   • 1.Kanu Schüler-Mannschaftsmehrkampf   • Bezirkswaldlauf   • NRW-Kadertest   • Havelberge   • Saarburg   • Essen  
RecklinghausenKanumarathon RHEINE   • Wuppertal + Gent   • Ruhrolympiade Herdecke   • Kanuregatta Herdecke  
Landesmeisterschaften Duisburg   • Sommerferien Timmel   • DM Hamburg   • Neerpelt und Köln   • Hengelo   • Stadtmeisterschaft   • Tilburg  
Landeskader   • Floridagruß  

Kanurennsportsaison 2007...von Randolf Wojdowski
Foto der Sportlerehrung 2007
Auflistung der Erfolge


Dezember 2007
Christoph Zierhut trainiert in Florida
Vorbereitung auf die Olympia-Qualifikation


Nach den starken Leistungen bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport - ein Meistertitel und vier weitere Medaillen - will Christoph Zierhut vom TC Sterkrade im Olympiajahr 2008 alles daran setzen, um den Sprung in die Deutsche Nationalmannschaft zu schaffen. Daher befindet er sich zu Zeit gemeinsam mit einigen anderen deutschen Spitzenathleten im Trainingslager in Harbour Beach/Florida.
Unter der Leitung des NRW Landestrainers Arndt Hanisch sollen die vier Wochen in Florida die Grundlagen für eine erfolgreiche Olympia-Qualifikation im April 2008 schaffen. Bei viel Sonne und Lufttemperaturen an die 30 Grad Celsius lassen sich die hohen Trainingsumfänge im Kajak mit Blick auf den Palmenstrand viel leichter absolvieren als auf dem zur Zeit eher schmuddelig grauen heimatlichen Rhein-Herne-Kanal. Für Ausflüge in die attraktive Umgebung bleibt aber wegen der hohen Trainingsanforderungen leider fast keine Zeit. Rechtzeitig vor Weihnachten wird Christoph Zierhut nach Oberhausen zurückkehren. Aber bereits im Februar wird er noch einmal in die USA reisen, um sich den letzten Schliff vor der Regattasaison 2008 zu holen.
zurück

November 2007
Zwölf Oberhausener Kanuten im Landeskader
Nach der Auswertung der Wettkampfsaison 2007 hat der Kanu-Verband NRW seinen neuen Landeskader aufgestellt. Aufgrund der guten Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften wurden zwölf Oberhausener Sportler in den Kader für die Saison 2008 aufgenommen – zehn vom TC 69 und zwei vom AKC.

Für den TC Sterkrade 1869 freuen sich Nina Böcker, Marius Gerritsen, Kai Angenendt, Lukas Reuschenbach und Rene Swienty über die Nominierung für den D1-Kader in der Schülerklasse.
Aus der Jugendklasse qualifizierten sich die Sterkrader Matthias Reuschenbach, Sonja Laufenberg und Janine Hansen, bisher AKC, für den D2 und D3-Kader. Mirko Wojdowski und Moritz Schmitz, die schon mehrere Jahre im Landeskader betreut werden, werden nun im D4-Kader geführt. Die Sterkrader sind stolz, dass sie nach fünf Jahren Aufbauarbeit nun zu den Leistungsträgern unter den nordrhein-westfälischen Kanurennsportvereinen gehören.
Aus dem AKC gehören Corinna Schmitz zum D1- und Natalie Langer zum D2-Kader.
zurück



22./23. September 2007
Goldener Saisonabschluss in Tilburg für Kanurennsportler des TC 69
Bei der Brabant-Regatta im niederländischen Tilburg trumpften die Kanurennsportler des TC Sterkrade 69 zum Abschluss der Regattasaison noch einmal auf und gewannen insgesamt elf goldene, sechs silberne und fünf bronzene Medaillen.
Erfolgreichster Sterkrader war in Tilburg Matthias Reuschenbach in der Alterklasse der männlichen Jugend mit vier ersten Plätzen und einem zweiten Platz.
Matthias startete im Einerkajak über 500, 1.000 und 3.000 Meter. Dabei gewann er zweimal Gold im Finale über 1.000 Meter und im Langstreckenrennen über 3.000 Meter sowie Silber im 500-Meter-Endlauf.
Im Zweierkajak siegte er über 500 Meter mit seinem Partner Vova Vorobyow vor dem zweiten Sterkrader Boot mit Martin Gerritsen und Sven Angenendt.
Im Viererkajak über 500 Meter mit Martin Gerritsen, Arno Elspaß und Vova Vorobyow errang er sein viertes Gold.
Über 1.000 Meter fuhr die K2- Mannschaft Gerritsen/Vorobyow als Sieger ins Ziel.
Den 1.000-Meter-Vierer gewann die Besetzung Gerritsen/Elspaß/Vorobyow/Angenendt.

Die A-Schülerinnen Nina Boecker und Adriana Grünewald sammelten ebenfalls fleißig Medaillen.
Über 1.000 Meter gab es drei Siege. Im Finale der Einerkajaks siegte Nina vor Adriana. Dementsprechend siegte das Team Boecker/Grünewald auch im Zweierkajak. Den dritten Sieg schafften sie im Viererkajak mit zwei belgischen Mädchen im Boot. Beim Langstreckenrennen über 2.000 Meter wurde Nina zweite vor Adriana auf Platz drei. Die Endläufe über 500 Meter brachten im Einerkajak Platz zwei für Nina und Platz drei für Adriana. Im Zweier und Vierer gab es beide Male Silber.

Junior Mirko Wojdowski erreichte im K1 über 5.000 Meter den dritten Platz. Der Zweierkajak über 500 Meter mit Claudio Grünewald gewann Silber.

In der Herren Leistungsklasse 1 startete Christoph Zierhut mit Mirko Wojdowski über 1.000 Meter und siegte hier knapp vor einer belgischen Mannschaft.
In der Leistungsklasse 2 siegte Bastian Essers im Einerkajak über 1.000 Meter. Über 500 Meter kam er auf Platz zwei, Martin Speer auf Platz drei.
Im Langstreckeneiner belegte Martin Platz zwei. Der Zweierkajak Essers/Speer siegte über 1.000 Meter. Der Viererkajak in der Besetzung Wojdowski/Zierhut /Essers/Speer belegte über 500 Meter Platz drei und über 1.000 Meter Platz zwei.
zurück
15./16. September 2007
Kanurennsport Stadtmeisterschaft OB
Bilder vom Sonntag
zurück

8./9. September 2007
Damen des TC Sterkrade 1869 sammeln Medaillen in Hengelo
Mit 7 goldenen, 5 silbernen und 5 bronzenen Medaillen kehrten die Sterkrader Kanutinnen an diesem Wochenende von der Regatta in Hengelo zurück. Erfolgreichste Fahrerin war Sonja Laufenberg. 5x Gold, 1x Silber und 2x Bronze. Gemeinsam mit ihrer niederländischen Partnerin Sonja van Harten dominierte Sonja den Zweier über alle Distanzen.

Zusätzlich gewann Sonja im K4 mit Sonja van Harten und zwei weiteren niederländischen Fahrerinnen die Goldmedaille. Mit einem gewagten Endspurt schaffte es Sonja außerdem, sich den K1- Sieg über 500m zu sichern.

Neben Sonja waren Anna Benjamins und Anja Speer in der Altersklasse der weiblichen Jugend angetreten. Sie konnten gemeinsam im K2 zwei unerwartete Silbermedaillen über 500m und 3000m einfahren.
Als weitere erfolgreichste Sterkrader Fahrerin konnte sich Nina Böcker etablieren.
Nina konnte sich den Sieg über 1000m sichern und somit ihren ersten einer Sieg einfahren. Zusätzlich war Nina noch im zweier mit ihrer Partnerin Adriana Grünewald siegreich auf der 2000m Langstrecke erfolgreich. Insgesamt konnte Nina 6 Medaillen sammeln, da sie neben den beiden Siegen noch je einen zweiten und einen dritten Platz im Einer bzw. im Zweier und Vierer erreichen konnte. In den Mannschaftsbooten war natürlich auch wieder ihre Partnerin Adriana Grünewald gemeinsam mit Nina erfolgreich.
Neben den Damen sind noch Bastian Essers und Claudio Grünewald in Hengelo angetreten. Bastian konnte mit einem beherzten Endspurt auf 1000m im Einer der Herren Leistungsklasse 2 den dritten Platz erreichen. Gemeinsam mit Claudio Grünewald konnte dann noch der Sieg im K2 der Herren Leistungsklasse 2 unter widrigsten Bedingungen eingefahren werden, was die hervorragenden Leistungen der Sterkrader abrundete. Weitere Bronzemedaillen für Sonja Laufenberg im K1 über 125m und 3000m und für Anna Benjamins / Anja Speer im K2 über 1000m.
zurück
25./26.August 2007
TC 69 in Neerpelt und Köln
Mit der Schüler-Auswahlmannschaft des Kanu-Verband NRW fuhren Kai Angenendt und Lukas Reuschenbach vom TC Sterkrade 69 am vergangenen Wochenende zu einem internationalen Vergleich ins belgische Neerpelt. Mit zwei Goldmedaillen, einmal Silber und zweimal Platz vier trugen die beiden Sterkrader wesentlich zum Gesamterfolg der NRW-Auswahl bei. Über 2.000 Meter im Einerkajak siegte Kai und Lukas erreichte Platz vier. Im Finale über 100 Meter musste sich Kai nur knapp geschlagen geben und belegte hinter einem belgischen Fahrer Platz zwei vor allen anderen NRW-Sportlern. Im Zweierkajak traten Kai und Lukas auf der 1.000-Meter-Strecke an und fuhren im Finale auf Platz vier. Im abschließenden Rennen im Viererkajak über 1.000 Meter siegten sie mit der NRW-Auswahl vor den starken Belgiern.

Am gleichen Wochenende machten die TC 69-Rennsportler Christoph Zierhut und Mirko Wojdowski einen Abstecher zum Wildwasserrennsport. Beim Kölner Kanu-Sprint auf dem Rhein überraschte Christoph Zierhut die Spezialisten und siegte im Finale des Deutschland-Cups in der Leistungsklasse vor den Spezialisten aus dem Wildwasserlager. Mirko benötigte einen Lauf, um sich an die besonderen Anforderungen durch starke Strömung und Slalomtore zu gewöhnen. Im Gesamtergebnis der Junioren erzielte er nach zwei Läufen Platz fünf.
zurück
14.-19.August 2007
Zwei DM Meistertitel für Sterkrader Kanuten in Hamburg
Nach sechs anstrengenden Wettkampftagen kehrte die Kanurennmannschaft des TC Sterkrade 1869 am vergangenen Sonntag mit Christoph Zierhut als neuem Deutschen Meister im Viererkajak der Herren Leistungsklasse über 200 Meter und dekoriert mit insgesamt fünf Meisterschaftsmedaillen von den Deutschen Meisterschaften in Hamburg zurück. Damit übertraf der Sterkrader bei weitem alle in ihn gesetzten Erwartungen.
Gena Vorobyow holte im Achtercanadier den zweiten Meistertitel für den TC 69.
Gena Vorobyow, der erst seit 2007 für den TC 69 an den Start geht, gehörte nach zuletzt 2006 in diesem Jahr wieder zum NRW-Achtercanadier. In einem souveränen Start-Ziel-Sieg setzte sich die NRW-Mannschaft mit dem Weltmeister Thomasz Wylenzek als Schlagmann durch und sicherte sich den Meistertitel 2007.


Christoph Zierhut errang den Meistertitel im Sprintvierer über 200 Meter in der NRW-Auswahlmannschaft zusammen mit dem amtierenden Weltmeister über diese Strecke, Jonas Ems aus Essen, Rupert Wagner, dem Vizeeuropameister im Zweierkajak über 1.000 Meter aus Essen und Michael Beermann aus Emsdetten. Für dieses Boot hatte Christoph Zierhut sich gegen starke Konkurrenten durch gute Ergebnisse bei mehreren Wettkämpfen qualifizieren müssen. Über 500 Meter saß Christoph im zweiten NRW-Vierer und fuhr hier fast schon sensationell zur Silbermedaille hinter dem ersten NRW-Boot aber noch vor dem Potsdamer Boot, das mit vier WM-Teilnehmern bzw. drei amtierenden Weltmeistern besetzt war. Auch über 1.000 Meter fuhr Christoph Zierhut im zweiten NRW-Viererkajak und kam hier als Fünfter ins Ziel. Bei den Langstreckenrennen über 6.000 Meter saß er noch einmal in einem NRW-Vierer, der erst beim Zielsprint auf Platz drei verwiesen wurde.
Im Zweierkajak trat er mit seinem bewährten Partner Michael Beermann aus Emsdetten über die Strecken 200 und 500 Meter an. Im Sprint konnten die Beiden ihre Bronzemedaille vom Vorjahr verteidigen. Über 500 Meter verbesserten sie sich deutlich gegenüber 2006 und landeten nach einem furiosen Start auf Platz drei. Nur die Dauerweltmeister Ronny Rauhe und Tim Wieskötter aus Potsdam und ein mit zwei Nationalmannschaftsfahrern aus Essen besetztes Boot konnte sich davor platzieren. Im Einerkajak beschränkte Christoph sich auf die 500-Meter-Strecke. Mit ausgezeichneten Ergebnissen im Vor- und Zwischenlauf setzte er sich sogar gegen WM-Teilnehmer durch und fuhr in das Finale. Mit dem siebten Platz zeigte er, dass er auf dem Weg ist den Anschluss an die deutsche Spitze zu schaffen.
Durch eine Reduzierung seiner Arbeitszeit auf drei Arbeitstage in der Woche ist es Christoph Zierhut seit einem Jahr möglich, unter semiprofessionellen Bedingungen zu trainieren. Wohlgemerkt, er verzichtet auf ein volles Gehalt ohne einen finanziellen Ausgleich durch Einnahmen im Sport zu erzielen und finanziert auch Trainingslehrgänge wie im vergangenen Winter in Florida aus der eigenen Tasche. Der erhöhte Trainingsumfang hatte bei den Frühjahrsregatten noch eine Leistungsstagnation bewirkt. Aber nun zum Abschluss der Wettkampfsaison 2007 wurden sein Fleiß und sein Talent mit erfolgreichen Ergebnissen in allen Meisterschaftsrennen belohnt.


Der dritte Sterkrader Leistungsklassenfahrer, Moritz Schmitz, konnte sich mit seinen Partnern im dritten NRW-Viererkajak leider nicht für die Finalrennen qualifizieren. Dagegen gelang dem Neunzehnjährigen im Einerkajak über 1.000 Meter ein neunter Platz im B-Finale und über 6.000 Meter im K1 sogar Platz fünf.
Bei den Junioren fuhr Mirko Wojdowski in den NRW-Vierern über 500 und 1.000 Meter. Beide Boote fuhren in die Endläufe und belegten die Plätze acht und sieben. Auf der Langstrecke im Zweierkajak über 6.000 Meter mit Tobias Meissner aus Mülheim kam es zu einem kleinen Drama. Vor der ersten Wende bei 1.000 Metern hatte sich das NRW- Boot an die Spitze des Feldes gesetzt und durch eine weitere Tempoerhöhung konnte sich anschließend eine Dreiergruppe vom Feld absetzen. Auch bei der zweiten Wende nach 2.000 Metern führte das NRW-Boot. Doch hier geschah das Unglück. Die Mannschaft des Kanu-Teams Baden-Württemberg versteuerte sich und fuhr mit vollem Tempo in das NRW-Boot und brachte es zur Kenterung. Die sofortige Disqualifikation der Baden-Württemberger war natürlich kein Ersatz für die geplatzten Meisterschaftsträume.
In der Jugendklasse fuhr Sonja Laufenberg trotz krankheitsbedingter Schwächung auf Platz fünf im Viererkajak über 500 Meter. Sie hatte sich ebenfalls für die NRW-Mannschaft qualifiziert. Matthias Reuschenbach wurde nachträglich in die NRW-Mannschaft berufen und fuhr über 6.000 Meter im Viererkajak auf Platz zehn.
Die Sterkrader A-Schülerinnen Nina Böcker und Adriana Grünewald belegten im Zweierkajak über 2.000 Meter Platz 15. Robin Quabeck schaffte im Einerkajak über die gleiche Strecke Platz 13. Der Sterkrader Vierer mit Lukas Reuschenbach, Kai Angenendt, Rene Swienty und Lars Kuhle kam über 2.000 Meter auf Platz zehn. Über 500 Meter freuten sich die Jungen in der Besetzung Reuschenbach / Angenendt / Quabeck / Kuhle über das Erreichen des Endlaufs, wo sie Achte wurden.
Bilder vom Mittwoch III Bilder vom Donnerstag III Bilder vom Freitag III Bilder vom Samstag III Bilder vom Sonntag
zurück

Juli 2007
TC Sterkrade1869 in Ostfriesland
In den Sommerferien fuhr ein Teil der Schülermannschaft der Kanuabteilung des TC 69 in eine Trainingsfreizeit zum Timmler Meer in Ostfriesland. Dort fanden sie ordentliche Trainingsmöglichkeiten auf den umliegenden Fehnkanälen. Ausgangspunkt eines jeden Trainings während der drei Wochen war der Kanuclub „Paddelfreunde Timmel“, von dem die Rennmannschaft herzlich aufgenommen wurde.
Insgesamt 11 Nachwuchssportler bereiteten sich dort auf das Saisonfinale 2007 mit der Deutschen Meisterschaft in Hamburg als Höhepunkt und einigen weiteren Regatten im nähren Umfeld vor.
Einige Eltern, Omas und Opas begleiteten die Mannschaft und versorgten die Gruppe auch außerhalb des Trainings.
Einige Impressionen der Trainingsfreizeit auf den Bildern.
zurück

22.-24. Juni 2007
Sieben Landesmeistertitel für TC Sterkrade 1869
Bei den NRW-Titelkämpfen am vergangenen Wochenende auf der Regattabahn in Duisburg, wo im August die Weltmeisterschaften der Kanurennsportler ausgetragen werden, schafften Sportler des TC 69 zwölfmal den Sprung auf das Siegerpodest und errangen sieben goldene, vier silberne und eine bronzene Medaille. Sage und schreibe 30-mal erreichten die Sterkrader Kanuten das A- Finale und zweimal das B-Finale in den verschiedenen Altersklassen.

In der Schülerklasse war die Silbermedaille im Viererkajak über 500 Meter für Lukas Reuschenbach, Kai Angenendt, Robin Quabeck und Lars Kuhle das Ergebnis einer gezielten Vorbereitung auf diese Meisterschaften. Im Zweierkajak belegten Kai und Lukas Platz fünf. Im Einer erreichten Kai und Lars die Finalrennen. Kai wurde als bester 13-jähriger Vierter im A-Finale. Lars wurde Neunter im B-Finale. In der Saisonwertung 2007 belegen Kai und Lukas die Plätze eins und zwei der Rangliste der Altersklasse 13 und wurden daher eingeladen, in einer NRW-Auswahl im August in Belgien an den Start zu gehen.

Die Schülerinnen Nina Böcker und Adriana Grünewald freuten sich riesig über das Erreichen des Endlaufs im K2, weil sie sich damit für die Deutschen Meisterschaften in Hamburg qualifizieren konnten, auch wenn dann im Finale lediglich Platz neun heraussprang. Im Einerkajak setzte sich Nina ebenfalls in den Qualifikationsrennen durch und belegte im A-Finale Platz neun. Die B-Schülerinnen Helena Fileccia, Carina Fileccia, Monique Menzel und Larissa Nobak waren mit ihrem vierten Platz im Viererkajak zufrieden. Marius Gerritsen fuhr bis ins A-Finale der Altersklasse 12 und wurde Achter.

In der Jugendklasse durfte ebenfalls eine Vizemeisterschaft gefeiert werden. Sonja Laufenberg hatte sich bei den bisherigen Testrennen einen Platz in der NRW-Auswahl erkämpft und fuhr daher im Zweierkajak über 500 Meter zusammen mit Cora-Maj Märker-Neuhaus aus Wuppertal. In einem äußerst spannenden Finalrennen schoben sie sich auf den letzten Metern weit nach vorn auf Platz zwei. Im Einerkajak wurde Sonja Achte des A-Finales.

Bei den Jungen war Matthias Reuschenbach als Siebter des B-Finales der beste Sterkrader. Im Viererkajak fuhr die Mannschaft Martin Gerritsen - Matthias Reuschenbach - Vova Vorobyov und Sven Angenendt ebenfalls als Siebte ins Ziel. Junior Mirko Wojdowski startete im Einerkajak über alle drei Strecken und schaffte dreimal das Finale. Mit den Plätzen acht, sieben und fünf über 200, 500 und 1.000 Meter sicherte er sich einen Platz in der NRW-Auswahl für Hamburg.

In der Leistungsklasse startete mit Gena Vorobyov erstmalig ein Fahrer im Einercanadier für den TC 69. Über die Strecken 200, 500 und 1.000 Meter fuhr er auf die Plätze vier, vier und sechs. Im Achtercanadier des Kanu-Verband NRW wurde Gena mit deutlichem Vorsprung Landesmeister.

In der Leistungsklasse I der Kajakfahrer dominierte Christoph Zierhut mit fünf Goldmedaillen, einer silbernen und einer bronzenen Medaille. Herausragend waren die deutlichen Siege im Zweierkajak über 200 und 500 Meter mit Michael Beermann (siehe Foto) aus Emsdetten. Im ersten NRW-Vierer siegte er auf allen Strecken. Im Einer wurde ihm der Sieg über 500 Meter erst auf der Ziellinie weggeschnappt und Christoph somit auf Platz zwei verdrängt. Beim 200-Meter-Sprint kam er auf Platz drei und über 1.00 Meter auf Platz vier.

Moritz Schmitz gelang in seinem ersten Jahr in der Herren-Leistungsklasse gleich dreimal der Sprung ins Einer-Finale. Mit den Plätzen sechs, acht und fünf über die verschiedenen Wettkampfstrecken rechtfertigte er seinen Einsatz im zweiten NRW-Vierer. Dieses Boot gewann jeweils Silber über 200 und 1.000 Meter.
FOTOALBUM
zurück

9./10.Juni 2007
Kanuregatta Herdecke
Zusammen mit vierzig anderen Vereinen besuchten die Kanurennsportler des TC Sterkrade 1869 am vergangenen Wochenende die Herdecker Kanu-Regatta auf der Ruhr.
Die Schüler- und die Jugendfahrer trugen wegen der Vielzahl der Meldungen abgeschlossene Läufe aus.
In der Schülerklasse überzeugte Nina Böcker über 500 Meter mit einem zweiten Platz im Einerkajak und einem dritten Platz zusammen mit Adriana Günewald im Zweierkajak.
Jugendfahrerin Sonja Laufenberg zeigte im Einer in ihrem 500-Meter-Lauf mit Platz zwei eine auffallend gute Leistung.
Die männlichen Jugendfahrer fuhren im Einerkajak gleich sechsmal aufs Treppchen.
Matthias Reuschenbach kam im 250-Meter-Sprint genauso auf Platz zwei wie über 500 Meter. Martin Gerritsen und Christian Neumann holten sich Bronze jeweils über 250 Meter. Die gleiche Medaille gewannen Arno Elspaß und Sven Angenendt über 500 Meter. Im Zweierkajak fuhr das Team Gerritsen/Reuschenbach über beide Strecken auf Platz drei.
Bei den Junioren und in der Leistungsklasse wurden die Finalteilnehmer über Vor- und Zwischenläufe ermittelt. Junior Mirko Wojdowski erreichte über 250 und über 500 Meter sicher das Finale, wo er mit Platz vier bzw. Platz fünf seine positive Leistungsentwicklung unterstrich. Christoph Zierhut und Moritz Schmitz erreichten ebenfalls über beide Rennstrecken das Finale. Über 250 Meter sprintete Christoph auf Platz drei und Moritz auf Platz sechs. Über 500 Meter sorgte ein missglücktes Startkommando für einen irregulären Rennausgang. Christoph brach daher sein Rennen ab und Moritz konnte sich gegenüber dem Sprint um einen Platz auf Rang fünf verbessern.
Im Zweierkajak überraschten Moritz und Christoph die favorisierten Essener Boote mit einem unerwarteten Sieg auf beiden Strecken und trugen als Belohnung zwei große Pokale nach Hause.
zurück
21.Mai 2007
Ruhrolympiade
FOTOALBUM
zurück

19./20.Mai 2007
Tanz auf zwei Hochzeiten
Gleich auf zwei verschiedenen Veranstaltungen waren die Kanurennsportler des TC Sterkrade 1869 am vergangenen Wochenende unterwegs.
Die B-Schüler besuchten die Talentsichtung des Kanu-Verbandes NRW in Wuppertal und zwei Sportler waren in Gent in Belgien zu einem internationalen Vergleich angetreten.
Die B-Schüler mussten auf dem Beyenburger Stausee in Wuppertal ihre Vielseitigkeit auf dem Wasser und an Land unter Beweis stellen.
Das beste Einzelergebnis erzielte Monique Menzel als Dritte der Altersklasse 10. Grundstein für diesen Erfolg waren zweimal Platz zwei beim Kanuparcours und beim Laufen sowie Platz eins beim Kraftausdauertest.
Melissa Angenendt wurde in dieser Altersklasse Zwölfte.
Bastian und Max Reuschenbach kamen bei den zehnjährigen Jungen auf die Plätze 16 und 20.
Carina Fileccia und Larissa Noback belegten in der Gesamtwertung der Elfjährigen die Plätze zwölf und vierzehn.
Marius Gerritsen konnte als Siebter ein weiteres gutes Ergebnis in der AK 12 zeigen.
Helena Fileccia landete in der gleichen Altersklasse bei den Mädchen auf Platz elf.

Junior Mirko Wojdowski und Leistungsklassenfahrer Christoph Zierhut stellten sich im belgischen Gent dem internationalen Vergleich mit Sportlern aus sechs Nationen. Mirko erreichte im Einerkajak über 500 und 1.000 Meter jeweils das Finale. Über 1.000 Meter wurde er Fünfter und über 500 Meter in einem Kraftakt am Ende der Veranstaltung in seinem 15. Teilrennen einen guten vierten Platz.
Über 5.000 Meter setzte er sich gleich zu Beginn in der Spitzengruppe des über dreißig Boote starken Feldes fest. Im Finish konnte er auch den letzten Konkurrenten abschütteln und freute sich über einen hart erkämpften Sieg.
Zusammen mit Sportlern aus Essen startete Mirko auch im Zweier- und Viererkajak. Medaillenplätze fuhr er im Vierer mit Platz eins über 1.000 Meter und Platz drei über 500 Meter ein.

Christoph Zierhut erreichte im Einerkajak der Leistungsklasse über 200 und 1.000 Meter das Finale nach insgesamt fünf vorausgegangenen Qualifikationsrennen. Platz fünf über 1.000 Meter und Platz vier über 200 Meter lautete schließlich seine gute Ausbeute.
Auf der Langstrecke hatte der Starter Probleme, das große Teilnehmerfeld auszurichten, und gab das Startsignal, als Christoph sich gerade zurück bewegte. Dadurch befand er sich zunächst nur im Mittelfeld. Nach 5.000 Metern hatte er sich bis zum Ziel mit großer Energie immerhin auf Platz neun vorgekämpft.
Im Zweierkajak startete Christoph wieder mit seinem bewährten Partner Michael Beermann aus Emsdetten über 200 und 500 Meter. Nach Vorlaufsiegen konnten sie sich in spannenden Finalrennen beide Male durchsetzen und zweimal Gold gewinnen.
zurück
19./20.Mai 2007
DM und WDM Marathon RHEINE
Fünf Sterkrader Zweierkajak-Mannschaften starteten bei den Deutschen Meisterschaften im Kanumarathon-Rennsport in Rheine auf der Ems. Nach elf anstrengenden Kilometern auf der Ems beziehungsweise fast einer Stunde im Boot erreichten alle Sterkrader Teams das Ziel.
Lukas Reuschenbach zusammen mit Kai Angenendt wurden Sechste der Deutschen Meisterschaften und gleichzeitig Dritte der NRW-Wertung.
Danach folgten Rene Swienty und Lars Kuhle als Elfte der DM, Robin Quabeck und Jan Stroetges als 13., Cedric Heinemann und Lukas Baeumler als 14. sowie Henning Büns und Marius Brackmann als 16.
FOTOALBUM
zurück

12./13.Mai 2007
Regatta Recklinghausen
Mit einem Teil Ihrer Rennmannschaft starteten die Kanusportler des TC Sterkrade 1869 am vergangenen Wochenende bei der Ruhrfestspiel-Regatta in Recklinghausen.
Bei den Rennen vom 200-Meter-Sprint bis zur Langstrecke wurden zwei goldene, zehn silberne und sechs bronzene Medaillen gewonnen.
Die A-Schülerinnen Nina Böcker und Adriana Grünewald belegten im Zweierkajak über 500 Meter Platz zwei und über 2.000 Meter Rang drei.
Im K1 qualifizierte sich Nina sicher für das Finale, wo sie Fünfte wurde. Mit Sonja Laufenberg startete Nina im K2 über 200 Meter in der nächst höheren Altersklasse, der weiblichen Jugend. Sie setzten sich als Zweite hier überraschend gut in Szene.
Im Einerkajak gelang Sonja über 200 und 500 Meter jeweils Platz drei.
Bei der männlichen Jugend fuhren drei Sterkrader ins K1-Finale über 200 Meter.
Sven Angenendt glänzte mit Platz zwei vor Matthias Reuschenbach und Martin Gerritsen auf den Plätzen fünf und acht.
Über 500 Meter war Matthias auf Platz fünf bester Sterkrader.
Die drei Zweierkajak-Besatzungen Matthias Reuschenbach mit Martin Gerritsen, Arno Elspaß mit Vova Vorobyov und Sven Angenendt mit Christian Neumann gewannen in ihren 200-Meter-Läufen jeweils Silber.
Über 500 Meter siegten Matthias und Martin, Sven und Christian freuten sich über Platz zwei.
Arno und Vova wurden Dritte. Im Viererkajak fuhren die Jugendlichen über 200 und 500 Meter jeweils als Zweite über die Ziellinie.
Leistungsklassenfahrer Moritz Schmitz gewann im Einerkajak das 1.000-Meter-Rennen und erreichte über 200 und 500 Meter jeweils den zweiten Finalplatz. Im K2 500 Meter schaffte Moritz mit Bastian Essers genauso Platz drei wie der Viererkajak über 500 Meter zusammen mit Martin Speer und Claudio Grünewald.
zurück
21./22.April 2007
Sonja Laufenberg ist westdeutsche Langstreckenmeisterin.
Kanuten des TC Sterkrade 1869 bei der Westdeutschen Langstreckenmeisterschaft und Frühjahrsregatta in Essen.
Auf dem Baldeneysee in Essen wurden am letzten Wochenende im Rahmen der großen Frühjahrsregatta die NRW-Langstreckenmeisterschaften im Kanurennsport ausgetragen.
Gemeldet waren diesmal fast 800 Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet und den benachbarten Beneluxländern. Die Sportler des TC Sterkrade 1869 errangen bei der Landesmeisterschaft über die Langstrecke mit drei Rennbooten das Siegertreppchen und eine Reihe weiterer guter Platzierungen.
Im K1 der weiblichen Jugend sicherte sich Sonja Laufenberg (auf dem FOTO, unten rechts) als beste NRW-Kanutin den NRW- Meistertitel über die 6000 m Langstrecke.
In der Altersklasse der Schüler A erkämpfte sich über die Langstrecke (2000 m), in einem Duell mit dem Boot vom Canu Club Emsdetten, der Vierer in der Besetzung Lukas Reuschenbach, Kai Angenendt, Lars Kuhle und Rene Swienty, die NRW Vizemeisterschaft hinter Bertasee Duisburg.
In der männlichen Leistungsklasse sorgte Debütant Moritz Schmitz mit einem 2. Platz im KI über 6000 m für eine große Überraschung.
Der K4 der männlichen Jugend hatte sich im Langstreckenrennen gut vorbereitet viel vorgenommen. Sie kenterten jedoch in einem stark besetzten Feld bei dem Kampf um die Plätze.
Mirko Wojdowski in der Juniorenklasse im K1 über 6000m und Nina Böcker und Adriana Grünewald im K2 in der Schülerklasse A verpassten knapp mit jeweils einem 4. Platz über die Langstrecke das Siegerpodest.
Im Rahmen der Frühjahrsregatta waren die Sportler des TC 1869 ebenfalls erfolgreich.
Christoph Zierhut und Moritz Schmitz belegten in der Leistungsklasse Platz 2 über 500 m, Christoph holte in einem starken Feld über 1000 m im K1 Platz 3.
In der Altersklasse der Schüler A erreichten in einem spannenden Rennen, dass erst auf den letzten Metern entschieden wurde im K4 über 500 Meter der Vierer mit Lukas Reuschenbach, Kai Angenendt, Lars Kuhle und Rene Swienty den dritten Platz hinter den Booten aus Duisburg und Rheine .
Kai und Lukas ereichten in ihrer Altersklasse in allen Läufen über 500m im K1 und K2 die Endläufe.
Marius Gerritsen startete in Altersklasse 12, dort belegte er Platz 6 über 2000m und Platz 9 über 500m.
Die gleichaltrige Helena Fileccia kam bei ihrer ersten größeren Regatta auf Platz 11 über 2000 m und Platz 12 über 500m.

Bei den Schülerspielen starteten die Sportler über die Strecken 2000 m Laufen, 1500 m Dauerpaddeln und einen Geschicklichkeitsparcour.
In der Altersklasse AK 10 waren Melissa Angenendt, Monique Menzel, Max Reuschenbach und Bastian Reuschenbach am Start.
In der Altersklasse 11 starteten die Sportlerinnen Larissa Noback und Carina Fileccia.
Sie alle belegten Plätze im Mittelfeld. ..........weitere Bilder
zurück

15.April 2007
Trainingslager in Saarburg


11 Sportler und 4 Betreuer waren für 14 Tage im schönen Saarburg, um die Grundlagenausdauer für die Saison zu schaffen. Es wurden zwei bis vier Einheiten durchgeführt, wobei die Schwerpunkte auf Ausdauerfahrten und Dauerläufen, sowie der Verbesserung der Kraftausdauer lag.
In Saarburg waren wir beim dort ansässigen Ruderverein untergebracht und haben in der örtlichen Jugendherberge gewohnt.
Das Wetter war mehr als gut. In der ersten Woche leichter Wind, danach nur noch strahlender Sonnenschein. Neben dem Training waren wir auf der Sommerrodelbahn, im Spassbad sowie zum Shoppen in Luxemburg. Insgesamt ein rundum gelungenes Trainingslager, in dem auch die Stimmung konstant gut war und es keinerlei Gründe zur Beschwerde gab.
zurück

9.April 2007
Trainingslager 2007 in Havelberge

Trainingsfreizeit der Kanuabteilung des TC Sterkrade 1869
Die jüngsten Kanuten das TC Sterkrade 1869 verbringen zurzeit ihre Osterferien in Mecklenburg-Vorpommern an der Havel. weitere Bilder Sie bereiten sich auf die Wettkampfsaison 2007 mit den Höhepunkten Westdeutsche- und Deutsche Meisterschaft vor.
Das umfangreiche Trainingsprogramm beinhaltet zum Aufbau der Grundlagenausdauer schwerpunktmäßig viele Paddelkilometer auf der Havel und gelaufen wird in den Wäldern der Umgebung.
Höhepunkt der Trainingsmaßnahme ist der traditionelle "Kanu-Triathlon" und der Besuch im neuen Klettergarten der Freizeitanlage Havelberge.
Der erste Wettkampf der TC Kanuten ist Ende April die Westdeutsche Langstreckenmeisterschaft in Essen am Baldeneysee in Essen.
zurück

24.März 2007
NRW-Kadertest
Acht Sportler der TC Sterkrade 69 standen in den verschiedenen Altersklassen beim Kadertest in Duisburg auf dem Prüfstand. Bereits vor Beginn der Regattasaison führt der Kanu-Verband NRW seinen D-Kadertest durch, um zu überprüfen, wie sich die Athleten nach der langen Wettkampfpause im Winter, präsentieren. Der Test dient zugleich als erste Wertung für die Bildung der Auswahlmannschaften des Verbandes bei den Deutschen Meisterschaften im August. Neben den Mitgliedern der Auswahlkader dürfen zusätzlich Athleten starten, die einen entsprechenden Leistungsnachweis erbringen.
Bei den Zwölfjährigen, die noch keinem Kader angehören, musste Marius Gerritsen beim Test der Jahrgangsbesten einen 5.000-Meter-Lauf und verschiedene Athletikübungen bestreiten.
Die A-Schüler Kai Angenendt und Lukas Reuschenbach, Jahrgang 1994, fuhren 2.000 m im Einerkajak und belegten hier die Plätze drei und vier. Nur zwei Fahrer des älteren Jahrgangs 1993 waren schneller.
In der Jugendklasse hatten Sonja Laufenberg, Matthias Reuschenbach und Martin Gerritsen nachgemeldet. Nach Fahrten über 250 m und 2.000 m empfahl sich Sonja als Sechste für eine Berücksichtigung in der NRW-Auswahl. Matthias und Martin belegten unter 27 Teilnehmern die Plätze 19 und 21. Bei den Junioren fehlte Mirko Wojdowski wegen eines Trainingslehrgangs in Florida.
In der Herren Leistungsklasse überraschte Moritz Schmitz bei seinem ersten Wettkampf in dieser Altersklasse mit einem Sieg über 250 m im direkten Vergleich über Christoph Zierhut, der als Speziallist auf dieser Strecke gilt. Jedoch über 2.000 m bewies Christoph, dass sich die vielen zusätzlichen Trainingseinheiten des vergangenen Winters auszahlen. Mit persönlicher Bestzeit von 8.06 Minuten kletterte er auf Rang drei der Gesamtwertung. Moritz Schmitz konnte hier nicht ganz mithalten, war aber mit Platz acht der Gesamtwertung mehr als zufrieden.
zurück
11.März 2007
Kanuten des TC Sterkrade 1869 bewiesen Ausdauer
4 Bezirkssieger beim Bezirkswaldlauf / viele gute Platzierungen

In Duisburg, beim Ausrichter Duisburger Kanu- und Segelclub fand am Sonntag, den 11.03.2007 der Bezirkswaldlauf des Bezirks Niederrhein statt.
Die Läufe fanden bei frühlingshaften Temperaturen im Waldgebiet an der 6-Seenplatte statt. Insgesamt waren 210 Teilnehmer für die Wettkämpfe gemeldet. Die Sportler des TC Sterkrade 1869 überprüften dort ihre Frühjahrsausdauer im Waldlauf. und bewiesen mit vielen guten Ergebnissen, dass sie sich in den letzten Monaten für die Regattasaison sehr gut vorbereitet haben.
Die jüngsten Sterkrader Kanuten starteten in der Altersklasse der neun- und zehnjährigen Mädchen und Jungen. Dort belegten Monique Menzel Platz 1 und Melissa Angenendt Platz 6. Bei den Jungen erreichten Bastian Reuschenbach und Max Reuschenbach Platz 6 und 9.
In der Altersklasse 11/12 erreichte Helena Fileccia mit einem guten Vorsprung Platz 1. Larissa Noback erzielte Platz 3 auf dem Siegerpodest trotz ihres jüngeren Jahrgangs. Carina Fileccia kam als 5. ins Ziel.
Bei den Jungen dieser Altersklasse wurde Marius Gerritsen ebenfalls Fünfter. Bei den A-Schülern gab es gleich 2 Siege. Nina Böcker und Lars Kuhle ereichten mit ihren Leistungen jeweils den obersten Rang auf dem Treppchen. Lukas Reuschenbach belegte Platz 2. Marius Brackmann lief auf Rang 4, dicht gefolgt von Lukas Baeumler auf Platz 5. Bei den männlichen Jugendlichen errang Matthias Reuschenbach Platz 3 in einem starken Teilnehmerfeld.
weitere Bilder
Neben den vorderen Platzierungen gab es weitere gute Platzierungen:
Adriana Grünewald (11.),Jan-Carlos Moorrees (12.), Cedric Heinemann (13.), Robin Quabeck (14.) Gerrit Heinemann (16.) Jan Henning Büns (17.), Jan Stroetges (18.), Rene Swienty (19.)
zurück

10.Februar 2007
1.Kanu Mannschaftsmehrkampf für Schüler in Oberhausen, bestehend aus 5 Disziplinen:
Sporthalle: 800/400m Hindernislauf nach Altersklasse
Allgem. athletische Übungen, wie Seilchenspringen, Bauchübungen und Korbballwurf.
Hallenbad: 200/100m schwimmen nach Altersklasse
Wasserspiel mit dem Schülerboot (Geschicklichkeitsübungen)
Streckentauchen.    
Bilder
Hier die Leistungen der Schüler/innen des TC Sterkrade 1869
AK 9/10 Bastian Reuschenbach Platz 1, Monique Menzel Platz 4, Max Reuschenbach Platz 8
AK 11/12 Marius Gerritsen Platz 1, Helena Filccia Platz 2, Larissa Noback Platz 3
AK 13/14 Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt Platz 1, Lars Kuhle Platz 4, Robin Quabeck und Rene Swienty Platz 5, Marius Brackmann Platz 8
zurück
Kanutrainingslager in Florida
Christoph Zierhut, erfolgreicher Kanurennsportler des TC Sterkrade 1869, befindet sich zurzeit mit einer nordrhein-westfälischen Auswahlmannschaft in Indian Harbour Beach an der Atlantikküste von Florida.


Die Sportler bereiten sich hier drei Wochen lang mit täglich vier Trainingseinheiten im Boot bzw. im Kraftraum auf die bevorstehende Wettkampfsaison vor.
Die angenehmen Temperaturen von aktuell 26° Celsius bei strahlendem Sonnenschein entschädigen für das harte Training.
Im April werden die ersten Qualifikationsrennen für die diesjährigen Weltmeisterschaften in Duisburg ausgetragen. Hier will Christoph topfit an den Start gehen.
Im März wird Mirko Wojdowski vom TC 69 mit einer Juniorenmannschaft aus NRW ebenfalls ins Trainingslager nach Indian Harbour Beach fliegen.
zurück

Bootshaus am Rhein-Herne-Kanal (Stadion Niederrhein) Lindnerstraße 4 ... 46149 OBERHAUSEN
www.kanutc69.de..........................Telefon: 0208-25815 ....................... e-mail: info@kanutc69.de
.