Emsdetten   • Bezirkswaldlauf   • Kadertest   • Tilburg   • Rheine   • Essen   • Duisburg   • Datteln   • Ruhrolvmpiade   • Lünen   • Herdecke  
NRW-Landesmeisterschaften   • Emsdetten   • Kanu-DM   • Hengelo   • ERRheine   • Tilburg   • Langstrecke   • Train&Cross   • Sportlerehrung  
SPORTLEREHRUNG 2008
Kai Angenendt ist der Gewinner des Wanderpokals für den erfolgreichsten Jugendlichen in 2008


nach oben

Trainingstag & Crosslauf
Am Samstag, den 22.11.2008 hat sich die weibliche Jugend und die Schüler A Mannschaft am Bootshaus einquartiert,
um einen kompletten Trainingstag einzulegen.
Der Tag begann mit einer Paddeleinheit unter teilweise widrigen Bedingungen. Heraus aus Schnee und Kälte wurde sich anschließend bei einem gemeinsamen Frühstück aufgewärmt, bevor es ein zweites Mal aufs Wasser ging.
Bei nun besserem Wetter wurden noch einmal einige Kilometer abgespult. Um das Trainingspaket abzurunden wurde noch ein wenig Krafttraining betrieben bzw. eine kleine Runde gelaufen.
Mit dem Techniktraining und der darauf folgenden „Pasta Party“ wurde dann der gemütliche Teil des Abends eingeläutet. Gemeinsam hat man noch einmal die Bilder der letzten Saison betrachtet. Abschließend wurde noch ein wenig gemeinsam gespielt, bevor alle wieder sicher von ihren Eltern nach Hause geleitet wurden.

Für die Sportler, die nie genug bekommen können haben wir am Sonntag, den 23.11.2008 noch den Crosslauf auf der Pferderennbahn in Mülheim besucht.
Auf schwerem Untergrund, eine Mischung aus Sand, Schnee und Matsch, ging es auf der 2000m Distanz zügig zur Sache.
In einem überaus starken Starterfeld, in dem außer uns, nur gestandene Leichtathleten unterwegs waren, erreichten unser Damen folgende, hervorragenden Platzierungen:
Altersklasse 12/13 weiblich, Katharina Köther Platz 3, Larissa Noback Platz 5, Helena Fileccia Platz 12 und Mandy Quabeck Platz13.

nach oben

Langstreckenausflug2
Am Samstag, den 8.Nov.08, war Langstrecke Nr.2 an der Reihe
Mirco Verhoefen und Karl-Hermann Schneider starteten bei sonnigem Herbstwetter um ca. 11:00 Uhr am Bootshaus in ihren Kajaks. Diesmal ging es zur Schleuse Gelsenkirchen in 15km Entfernung. Walter Brandenburg wollte sich diese Herausforderung auch nicht entgehen lassen, wolte aber um 14:00 Uhr das Drachenboot der Lebenshilfe steuern. Also war er bereits unterwegs. In Höhe Kraftwerk Karnap kam er den beiden Paddlern schon entgegen. Mirko und K.-H. fuhren weiter, an der Freilichtbühne des Nordsternparkes vorbei, noch einige Meter, dann eine kleine Pause auf dem Ponton an der Schleuse.

Der Rückweg, wieder 15km, war sehr mühsam, nicht nur dass der starke Wind den beiden ins Gesicht blies, sie hatten auch ständig bremsendes Laub vor dem Bug, das eine ständige Wasserfontäne bildete. Egal, müde, erschöpft und nicht mehr soviel redend, erreichten sie das Bootshaus, an dem Walter, nicht minder müde, bereits das Drachenboot steuerte.Trotz der Anstrengung, an der sie ja selbst schuld sind, ein gelungener 30km Ausritt.
nach oben
Langstreckenausflug1
Am Montag, den 29.Sept.08 machten drei Kanuten des TC Sterkrade 1869 einen "kleinen Ausflug".
Christoph Zierhut, Mirco Verhoefen und Karl-Hermann Schneider starteten gegen 15:00 Uhr am Bootshaus in Richtung Schleuse Lirich. Dort nahmen sie die Boote auf ihre Schultern und setzten hinter der Schleuse wieder ein. Jetzt ging es Richtung Meiderich und dann links herum in die Ruhr bis Schleuse Raffelberg. Dort kamen die Boote wieder auf die Schultern. Nach dem Einsetzen durchquerten sie das Mülheimer Hafengebiet mit den Verladestationen der Weltfirmen wie "SIEMENS Power Generation" und das ehemalige MüGa Gelände. Jetzt hatten die drei nicht nur einige Kilometer in den Armen sondern auch Sichtkontakt auf die Mülheimer "Skyline". Ziel war der Wasserbahnhof, der nach dem Theater und der Schlossbrücke nicht mehr fern war. Jetzt nur noch eine gute Stelle zum Aussteigen finden und dann ein küüühles Biiiieeeer. Das schmeckte nach 15km in 1:30 Std.auch hevorragend, wie man auf dem Foto sieht.
Viel Zeit blieb nicht, denn die Drei mussten natürlich den gleichen Weg zurück, und die Dämmerung fängt schon früh an. Also, es nützt ja alles nichts, Ärmel hoch und ab ins Boot. Den Weg kannten sie ja nun, trotzdem bleiben 15km, fünfzeeehn Kilooomeeeteeer. Kurz vor der Dämmerung erreichte das "Trio verrückt" nach insgesammt 30km das Bootshaus mit den herrlichen Duschen. Das war Klasse und wird in ähnlicher Form wiederholt, waren sich die Drei einig.
nach oben

Sterkrader Damen bestätigen Saisonleistung
Zum Abschluss der Saison hat die Sterkrader Damenmannschaft noch einmal ihre Saisonleistung auf der Brabantregatta im niederländischen Tilburg bestätigen können.
Insbesondere Nina Böcker und Katharina Köther konnten wieder einmal vorne mitfahren. Nina Böcker konnte sich in der Altersklasse der weiblichen Jugend über die 500m und 1000m jeweils Bronze sichern. Im K Zweier mit der Essenerin Svenja Schade erreichte Nina den zweiten Platz. In der nächsthöheren Altersklasse, konnte sich Nina ebenfalls durchsetzen und erreichte eine weiter Bronze Medallie. Katharina Köther ging im stark besetzten Feld der weiblichen Schüler B in der Altersklasse 12 an den Start. Sie erreicht mit einem mehr als überzeugenden Rennen auf der 1000m Langstrecke einen hervorragenden dritten Platz, wobei sie unter anderem auch die amtierende Landesmeisterin schlagen konnte. Diese Leistung konnte sie auch im Zweier mit ihrer Partnerin Larissa Noback bestätigen und ebenfalls Bronze erpaddeln. In der Altersklasse der Schüler A war Katharina im Zweier mit Helena Fileccia am Start und konnte sich auch dort einen dritten Platz auf der 1000m Distanz sichern. Über die 500m Distanz konnte sich Helena eine weitere Bronzemedallie im Zweier mit Adriana Grünewald sichern. Im 500m Vierer der Altersklasse 12 waren außerdem Larissa Noback und Carina Fileccia erfolgreich und konnten im „Zwei-Nationen-Boot“ mit zwei niederländischen Paddlerinnen einen dritten Platz erreichen.
nach oben

TC 69 Kanuten beim NRW–Saisonfinale mit HDI Cup
Die diesjährige NRW Regattasaison der Kanuten endete an diesem Wochenende bei gutem Spätsommerwetter in Rheine an der Ems mit dem letzten Wertungslauf für den HDI Cup, einer Veranstaltungsreihe mit 4 Veranstaltungen, jeweils über KI500m, die über das ganze Jahr ausgetragen wurde.
Zu diesem Wettkampf waren nochmals 32 Vereine aus den Niederlanden, aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zum letzten Leistungsvergleich nach einer langen Saison angetreten.

HDI Cup Christoph Zierhut erreichte in dieser Wertung durch seinen 3 Platz bei dieser Regatta, auch am Ende Platz 3 auf dem Siegertreppchen. Die A-Schüler Kai Angenendt und Lukas Reuschenbach belegten durch Platzierungen in den Endläufen die Plätze 2 und 4 im Gesamtteilnehmerfeld. Durch die Sach- und Geldpreise, gestiftet durch die Hauptsponsoren, wurde für die Sportler der Saisonabschluss versüßt.


Regatta Rheine Der Viererkajak über 500m der Schüler A in der Besatzung Kai Angenendt, Lukas Reuschenbach, Marius Gerritsen und Jan Stroetges feierten im Rahmen der Rheiner Regatta einen überlegenen Sieg.
Im Zweierkajak über 500 m freuten sich Lukas und Kai ebenfalls über Platz 1. Jan und Marius belegten Platz 3 in ihrem Lauf. Matthias Reuschenbach belegte über 500 m im Einerkajak Platz 3 im B-Finale der männlichen Juniorenklasse.
Im Langstreckenrennen über 2000m waren 2 Sportler der A-Schüler Mannschaft an den Start gegangen. Lukas Reuschenbach belegte Platz 1 auf seiner Lieblingsstrecke. Jan Stroetges kam mit einer guten aufsteigenden Leistung am Ende der Saison auf den 7.Platz.
Nach der langen und erfolgreichen Saison 2008 mit vielen Höhepunkten freuen sich jetzt die Sportler auf die Herbstferien.
nach oben

Sterkrader mit goldener Bilanz in Hengelo
Mit insgesamt 17 Gold-, 10 Silber- und 4 Bronzemedaillen kehrte die Sterkrader Rennsportmannschaft von der Regatta im niederländischen Hengelo zurück.
Erfolgreichste Sportlerinnen waren Nina Böcker in der weiblichen Jugend und Katharina Köther bei den Schüler B mit 7 bzw. 6 Siegen. Beide gewannen souverän ihre Einer über die 125m, 500m und 1000m. Nina sicherte sich zusätzlich noch den Sieg auf der 3000m Langstrecke. Auch im Zweier konnten die beiden Sportlerinnen in ihren Altersklassen sämtliche Distanzen siegreich beenden. Nina siegte über 500m und 1000m gemeinsam mit Partnerin Adriana Grünewald, während Katharina die 500m geinsam mit Carina Fileccia und die 1000m mit Larissa Noback für sich entschied. Mit Carina Fileccia, Larissa Noback und Sabrina Kurth aus Rheine konnte Katharina auch den Viererwettbewerb gewinnen.

Vier weitere Goldmedaillen konnten die Junioren sichern. Anna Benjamins entschied den 500m Wettbewerb für sich, während Matthias Reuschenbach den 125m Einer und gemeinsam mit Phillip Virneburg aus Essen den Zweier über 500m und 1000m gewannen.

Weitere Platzierungen:
Schüler B: Zweite Plätze: K1 500m Larissa Noback, K1 1000m Carina Fileccia
Dritte Plätze: K1 1000m Larissa Noback
Schüler A: Zweite Plätze: K4 1000m Adriana Grünewald/Helena Fileccia/Mendy Quabeck/Katharina Köther K4 500m Adriana Grünewald/Helena Fileccia/Mendy Quabeck/Anne Kaum
Dritte Plätze: K2 2000m Helena Fileccia/Mendy Quabeck
Jugend: Dritte Plätze: K4 500m Robin Quabeck/Lars Kuhle/Marc Bergmann/Border Rauchhaupt
Junior: Erste Plätze: K4 500m Nina Böcker/Anna Benjamins/Sonja van Harten/Maike Vogel
Zweite Plätze: K1 500m Matthias Reuschenbach K1 1000m Matthias Reuschenbach K1 3000m Matthias Reuschenbach K2 500m Nina Böcker/Anna Benjamins K2 1000m Nina Böcker/Anna Benjamins
LK: Zweite Plätze: K2 1000m Bastian Essers/Phillip Virneburg Dritte Plätze: K2 1000m Bastian Essers/Matthias Reuschenbach
nach oben

1x Gold, 2x Silber und 4x Bronze für TC 69 Kanuten bei den Deutschen Meisterschaften Kanurennsport München 2008
Zwölf Boote mit Sportlern des TC Sterkrade 69 gingen bei den Deutschen Kanurennsport Meisterschaften in der zurückliegenden Woche in München an den Start. Nach den letzten Entscheidungen am Sonntag resümierten die Sterkrader eine großartige Ausbeute von sieben Medaillenplätzen: einmal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze.

Den Meistertitel für den TC 69 holte wie bereits im vergangenen Jahr Gena Vorobyov mit der NRW-Auswahl im Achtercanadier der Herren Leistungklasse über 500 m. Trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Olympiamedaillengewinner Wylenzek setzte sich die NRW-Mannschaft überlegen durch und gewann mit einer Bootslänge vor dem Team aus Potsdam. Im Vierercanadier startete Gena Vorobyov über alle drei Strecken mit unterschiedlichen Partnern für den Landesverband NRW. Über 200 und 1.000 Meter reichte es jeweils zur Bronzemedaille. Über 500 m blieb nur der undankbare vierte Platz.
Christoph Zierhut, der sich als Kajakfahrer in der Herren Leistungsklasse wieder mit vielen guten Ergebnissen für die NRW-Mannschaft qualifiziert hatte, konnte aus beruflichen Gründen nur bis am Freitag in München bleiben und musste deshalb auf Starts im Zweier- und Einerboot verzichten. Im ersten NRW-Boot holte er sich über 500 Meter trotz einiger Abstimmungsprobleme eine Bronzemedaille. Über 1.000 m belegte er mit der zweiten Mannschaft Platz sechs.

Überaus erfolgreich präsentierten sich die Sterkrader A-Schüler, die von Trainer Jochen Reuschenbach bestens vorbereitet auf den Punkt genau topfit waren.
Im Einerkajak über 500 Meter konnte Kai Angenendt im Vor- und Zwischenlauf sein Lampenfieber auf der großen Olympia-Regattabahn noch nicht ganz abschütteln. Aber im Finale bewies er sein außerordentliches Talent in einem großartigen Rennen, dass er als Dritter beendete.

Der Zweierkajak mit Kai Angenendt und Lukas Reuschenbach gehörte nicht unbedingt zu den Meisterschaftsfavoriten. Aber ihre Rennstrategie im 500-Meter-Finale, sich zunächst etwas zurückzuhalten und auf den letzten 100 Metern voll aufzudrehen zahlte sich aus. Von Platz sechs schoben sich die Sterkrader bis zur Ziellinie unaufhaltsam nach vorn und feierten schließlich die Vizemeisterschaft unter lautem Beifall der zahlreichen mitgereisten Anhänger.
Der Viererkajak mit Kai, Lukas sowie Lukas Baeumler und Marius Gerritsen qualifizierte sich über den Zwischenlauf für das Finale. In den Kampf um die Medaillen konnte der TC 69 hier nicht eingreifen, aber einen beachtlichen fünften Platz als bestes Vereinsteam hinter vier Ländermannschaften belegen.
Bei den abschließenden Langstreckenrennen am Sonntag kam der Sterkrader Vierer über 2.000 Meter mit der Mannschaft Marius Gerritsen, Lukas Baeumler, Jan Strötges und Marius Brachmann mit einer ansprechenden Leistung auf Platz elf. Kai und Lukas wollten auch auf der Langstrecke noch einmal im Zweierkajak angreifen. Mit kluger Rennstrategie fuhren sie sofort nach dem Start in die Spitzengruppe, blieben aber bis dreihundert Meter vor dem Ziel im Sog der Seitenwelle der führenden Boote. Dann griffen sie an und schüttelten ein Boot nach dem anderen ab. Nur das Zielfoto konnte schließlich erkennen, dass sie hauchdünn hinter einem Boot des Kanu-Teams Sachsen-Anhalt ihre zweite Vizemeisterschaft eingefahren hatten. FOTO: Siegerehrung durch Olympiasilbermedaillengewinner Ronald Rauhe.
...weitere Bilder von Volker

nach oben

Sterkrader Kanuten in Emsdetten.
Auf dem Dortmund-Ems-Kanal traten am vergangenen Wochenende die Kanurennsportler des TC Sterkrade 69 nur in Einerbooten an, um knapp zwei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften in München noch einmal ihre Form zu überprüfen. Hier waren fast alle NRW-Auswahlfahrer waren am Start, um sich für den letzten Höhepunkt der Saison einzustimmen und den dritten von vier Wertungsläufen für den HDI-Cup auszufahren.
Das große Teilnehmerfeld der männlichen A-Schüler ermittelte über acht Vorläufe die sechs Endlaufteilnehmer im Einerkajak über 500 Meter. Mit Kai Angenendt, Lukas Reuschenbach und Lukas Baeumler erreichten drei Sterkrader Jungen das A-Finale. Kai Angenendt bewies einmal mehr seine Sonderklasse und siegte überlegen. Lukas Reuschenbach gewann die Bronzemedaille und Lukas Baeumler belegte Platz sechs. In der HDI-Cup-Wertung besetzen sie die Plätze eins, drei und acht.
Junior Matthias Reuschenbach qualifizierte sich über 200 Meter für das Finale, wo er Platz sechs erreichte.
Christoph Zierhut hatte in der Herren-Leistungsklasse sowohl für den 200-Meter-Sprint als auch für die 500-Meter-Distanz gemeldet. In beiden Rennen konnte er die zunächst übernommene Führung nicht ins Ziel retten und landete jeweils auf Platz drei. In der HDI-Cup-Wertung liegt er vor der abschließenden Regatta in Rheine weiterhin auf Platz zwei.
Die B-Schülerinnen des TC 69 hatten ihr Training in den Sommerferien deutlich reduziert, weil ihre Altersklasse noch nicht an den Deutschen Meisterschaften teilnimmt. Trotzdem konnte Katharina Köther mit einem Sieg in ihrem Rennen eine weitere Leistungssteigerung zeigen. Larissa Noback und Carina Fileccia belegten in ihren Läufen die Plätze zwei und drei.
Volkers Album

nach oben

8 x Gold, 5 x Silber und 2 x Bronze,
für die Kanurennsportler des TC Sterkrade 1869 am vergangenen Regattawochenende in Köln.
Als herausragende Sterkrader Sportler erwiesen sich einmal mehr Kai Angenendt als dreifacher Landesmeister und Sieger der Talentsichtung mit viermal Gold in der Schülerklasse A und Christoph Zierhut mit fünf Medaillenplätzen in der Leistungsklasse 1.
Im Rahmen der im Kanurennsport wurden auch die Talentsichtungswettkämpfe für die Schüler und die German Masters Wettbewerbe für die Senioren auf der Regattabahn in Köln-Fühlingen ausgetragen.
Insgesamt 21-mal erreichten Sterkrader Sportler die Endläufe innerhalb der NRW-Meisterschaften.
Bei den männlichen A-Schülern dominierten die Boote des TC 69 in allen Bootsklassen. Den Titel im Einerkajak über 500 Meter gewann Kai Angenendt souverän mit neuer Bestzeit von 1.51 Minuten. Lukas Reuschenbach verpasste hier als Vierter die Bronzemedaille nur um eine knappe Bootsspitze. Lukas Baeumler belegte im B-Finale Platz zwei. Bei der als Talentsichtung ausgetragenen Langstrecke über 2.000 Meter siegte Kai vor Lukas Reuschenbach auf Platz zwei und Lukas Baeumler auf Platz fünf. Marius Gerritsen erreichte in der Altersklasse 13 Platz sechs.
Im Zweier- und Viererkajak über 500 Meter räumten Kai Angenendt mit Lukas Reuschenbach bzw. mit Lukas Baeumler und Marius Gerritsen weitere Landesmeistertitel ab.
Die B-Schülerinnen des TC 69 erreichten ebenfalls in allen drei Bootsklassen das Finale.
Der Viererkajak mit Katharina Köther, Larissa Noback, Inga Benjamins und Monique Menzel zeigte als Vierter eine ansprechende Leistung. Katharina und Larissa schafften im Zweier einen fünften Platz und Katharina im A-Finale der Einerkajaks Platz sieben. Jugendfahrerin Nina Böcker qualifizierte sich zwar ebenso für das A-Finale, war aber mit ihrem neunten Rang nicht zufrieden.
In der Leistungsklasse 1 der Herren war Christoph Zierhut an den drei Wettkampftagen in sieben Endläufen vertreten. Im Viererkajak startete er über 200, 500 und 1.000 Meter für die erste Auswahlmannschaft des Kanu-Verband NRW. Dieses Boot siegte auf allen drei Strecken. Doch über die 500 Meter wurde das Boot nachträglich wegen eines Fehlers bei der namentlichen Meldung disqualifiziert. Moriz Schmitz saß im zweiten NRW-Vierer. Seine Mannschaft erreichte die Plätze drei, eins und zwei über die verschiedenen Strecken. Beim 200-Meter-Sprint der Zweierkajaks kam es für Christoph und Moritz zu einem Wimpernschlagfinale. Nur das Zielfoto konnte die drei Erstplatzierten unterscheiden. Die 69-er freuten sich über Platz zwei und die Vizemeisterschaft. Über 500 Meter fuhr der Sterkrader Zweier als Dritter ein zweites Mal auf das Siegerpodest. Im Einerkajak über 200 Meter blieb Christopoh nach verpatztem Start lediglich Platz vier. Über 500 Meter waren beide Sterkrader LK-Fahrer im Finale vertreten. Während Moritz als Neunter hinter den Erwartungen zurück blieb, konnte Christoph in den Kampf um den Titel eingreifen und bestätigte mit Platz zwei seine gute Form.

Der einzige Sterkrader Canadierbootfahrer Gena Vorobyov war angetreten, um sich im Einercanadier der Leistungsklasse über 500 Meter für den Achtercanadier des Kanu-Verbandes NRW bei den Deutschen Meisterschaften im August zu qualifizieren. Mit dem fünften Platz im Finale sollte ihm der Platz in der Auswahlmannschaft sicher sein. Mit 38 Jahren war Gena auch bei den Masters Titelkämpfen startberechtigt und siegte hier im NRW-Achter.

Bei den Kanu-Schüler-Spielen stellten sich fünf Mädchen und zwei Jungen des TC 69 dem Dreikampf aus Laufen, Dauerfahrt und Geschicklichkeitsparcours. In der Altersklasse 10 belegten Mona Bandel als Siebte und Leonie Große-Wilde als Neunte Platzierungen im vorderen Mittelfeld. In der AK 11 verpasste Monique Menzel durch ein schlechtes Ergebnis beim Laufen einen möglichen Medaillenplatz und wurde Achte. Hier kamen Melissa Angenendt auf Platz 9 und Inga Benjamins auf Platz 14. Die Zwillinge Bastian und Max Reuschenbach erzielten die Plätze 20 und 22.

nach oben

Herdecke
Die internationale Kanuregatta am 7./8.JUNI 2008 war als Qualifikation für die NRW-Auswahlmannschaft in der Herren Leistungsklasse ausgeschrieben.
Christoph Zierhut und Moritz Schmitz von TC Sterkrade 1869 traten über 250 und 500 Meter an, um einen der begehrten Plätze in den Mannschaftsbooten des Verbandes zu behaupten.
Über die Sprintstrecke erreichten beide Sterkrader das Finale im Einerkajak. Christoph Zierhut setzte sich imposant in Szene und wurde nur knapp geschlagen Zweiter.
Moritz Schmitz durfte sich über Platz fünf durchaus freuen.
Im Zweierkajak revanchierten sich die Beiden für ihre Niederlage am vorausgegangenen Wochenende in Lünen und behielten dieses Mal die Bootsspitze bis zum Ziel vorn.
Auf der 500-Meter-Strecke musste Moritz Schmitz verkraften, dass er im Zwischenlauf ausschied. Christoph Zierhut dagegen fuhr im Finale wieder in die Medaillenränge und sicherte sich mit einem dritten Rang einen Platz im NRW-Team.
Moritz Schmitz dagegen muss in drei Wochen in Köln versuchen die fehlenden Qualifikationspunkte zu sammeln.
Im 500-Meter Zweier holte sich das Boot des TC 69 zum Abschluss eine Silbermedaille.

nach oben

Dreimal Silber für Christoph Zierhut in Lünen.
Im Rahmen des neu eingeführten HDI-Cups, der über die Saison verteilt auf vier Regatten ausgefahren wird, starteten Moritz Schmitz und Christoph Zierhut vom TC Sterkrade 1869 am vergangenen Wochenende in Lünen.
Während Moritz Schmitz das Finale im Einerkajak über 500 Meter verpasste, fuhr Christoph Zierhut nach etwas verhaltenem Start mit einem starken Zielsprint auf Platz zwei.
Nach seinem dritten Platz in Essen rückt er nun in der HDI-Cup-Serie in der Gesamtwertung auf Platz zwei vor.
Dem Zweierkajak mit Moritz Schmitz und Christoph Zierhut fehlten sowohl über 200 als auch über 500 Meter jeweils nur wenige Zentimeter zum Sieg. Trotz des zweiten Platzes ärgerten sich die Sportler, weil eine gerissene Fußhalterung ein noch besseres Ergebnis verhinderte.
Junior Matthias Reuschenbach erreichte im Einerkajak über 200 Meter das Finale, wo er Platz drei schon sicher zu haben schien, aber praktisch auf der Ziellinie noch auf Platz fünf zurückfiel.

nach oben

Ruhrolympiade in Duisburg
Volkers Album

nach oben

Sterkrader überzeugen mit 8x Gold, 7x Silber und 5x Bronze bei Dattelner Kanuregatta
Mit einem überaus überzeugenden Ergebnis kehrten am Sonntagabend die Kanuten des TC Sterkrade von der Kanuregatta aus Datteln zurück. Im Gepäck hatten sie 8 Gold-, 7 Silber- und 5 Bronzemedaillen. Erfolgreichster Starter war Moritz Schmitz mit insgesamt 4 Siegen. Im KI sicherte sich Moritz den Sieg in der Herren Leistungsklasse über 500m, Platz 3 über 200m, sowie im KII mit Junior Mathias Reuschenbach die Siege über 200m und 500m. Matthias konnte sich außerdem den Sieg auf der 125m Sprintstrecke der Junioren sichern. Des Weiteren erreicht Matthias über 200m Platz 2 und über 500m den dritten Platz. Als weiterer siegreicher Fahrer konnte sich Lukas Reuschenbach in die Ergebnislisten eintragen. Er gewann gemeinsam mit Partner Lukas Bäumler den 500m Zweier der Schüler. Zuvor erreichte Lukas im KII gemeinsam mit Kai Angenendt und im KI auf der 2000m Langstrecke bereits Platz 2.
Ebenfalls den zweiten Platz auf der Langstrecke, jedoch der 4000m Distanz, erreichte der weibliche Jugend Zweier mit Meike Büns und Nina Böcker. Sie konnten diese Platzierung dann ebenfalls noch einmal auf der 500m Strecke bestätigen und sicherten sich auch dort Silber. Im Vierer mit den beiden A-Schülerinnen Helena Fileccia und Adriana Grünewald wurden Meike und Nina dritte über die 500m Distanz.
Bei den Schülerspielen der Altersklasse 12 konnten Katharina Köther und Larissa Noback sowohl bei den Paddelstrecken über 1000m und 500m, dem Geschicklichkeitsparcours und auch beim Laufen mehr als überzeugen. Katharina beendete den Wettkampf als Gesamtzweite und Larissa als Dritte. Bemerkenswert ist der Sieg der beiden im K2 über 500m, da es das erste gemeinsame Rennen war. Eine weitere Bronzemedaille bei den Schülerspielen erreicht Mona Bandel in der Altersklasse der 10-jährigen Mädchen.

Auch im Rahmenprogramm der Mixed- und Staffelrennen konnten die Sterkrader mehr als überzeugen.
Mit den Siegen des Zweiers Adriana Grünewald/Lukas Reuschenbach (FOTO) bei den Schülern, der Herrenstaffel mit Moritz Schmitz, Matthias Reuschenbach, Robin Quabeck und Kai Angenendt und dem zweiten Platz des Mixedbootes Nina Böcker/ Lars Kuhle wurden die Leistungen noch einmal bestätigt.
Volkers Album vom Samstag

nach oben

NRW-Mannschaftsboot-Meisterschaften in Duisburg
Auf der neu gestalteten Duisburger Regattabahn wurden am Samstag die NRW-Langstreckenmeisterschaften in den Mannschaftsbooten ausgetragen. Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt vom TC Sterkrade 1869 holten sich am vergangenen Samstag den NRW-Landesmeistertitel im Langstrecken-Zweierkajak der Schülerklasse A, nachdem sie eine Woche zuvor in Essen im Einerboot bereits die Plätze eins und zwei belegt hatten. Ein möglicher weiterer Meistertitel für die 69-er wurde kurz vor dem Ziel durch eine Behinderung mit anschließender Kenterung des Sterkrader Bootes vereitelt.
Am Sonntag fuhren 65 Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Belgien und Holland die Sieger über die 500- bzw. 1.000-Meter-Distanz aus. Für die Meisterschaftsrennen hatten die Sterkrader nur in der Schüler- und in der Jugendklasse gemeldet. Der Veranstaltungsauftakt mit einem fünften Platz für die Mannschaft Brackmann-Büns-Bäumler-Strötges im Viererkajak der A-Schüler blieb ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Im anschließenden 2.000-Meter-Rennen der Zweierkajaks setzte sich das Sterkrader Team Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt sofort nach dem Start zusammen mit Booten aus Friedrichsfeld und Kassel vom Feld ab. Nach der Hälfte der Strecke fiel das Friedrichsfelder Boot zurück. Bis zum Ziel kämpften die Sterkrader mit den Kasselern Bootsspitze an Bootsspitze um den Sieg. Schließlich siegte Kassel hauchdünn mit einer Zehntelsekunde Vorsprung. In der NRW-Landesmeister-Wertung aber gewannen Kai und Lukas bereits ihr drittes Gold in der noch jungen Saison.
Bei den Mädchen starteten Janine Hansen und Meike Büns in der Jugendklasse im K2 über 6.000 Meter. Das Tempo der starken Auswahlboote aus Baden-Württemberg, Belgien und Potsdam konnten die Sterkrader nicht halten. Aber in der Verfolgergruppe blieben sie in einer Gruppe mit den stärksten NRW-Booten. Als sie dreihundert Meter vor dem Ziel die Führung dieser Gruppe übernahmen, rammte die Essener Bootsspitze gegen das Sterkrader Heck, worauf Janine und Meike kenterten. Der Traum vom möglichen NRW-Landesmeistertitel war damit geplatzt.
Bei den 500-Meter-Rennen am Sonntag ragte der Sieg von Kai Angenendt im Einerkajakfinale nicht nur gegen die gesamte NRW-Konkurrenz sondern auch gegen hoch einzuschätzende Boote aus Hannover und Kassel heraus. Lukas Reuschenbach wurde in diesem Finale guter Sechster. Im Zweier mussten die beiden Jungen nach dem Start einen deutlichen Rückstand aufholen und schoben sich erst auf der Ziellinie auf den dritten Platz.
Der Schülervierer mit Brackmann-Büns-Bäumler und Strötges verbesserte sich gegenüber dem Vortag deutlich und wurde Vierter.
In der weiblichen Jugend gelang das beste Ergebnis im Viererkajak auf Platz drei mit Böker-Hansen-Büns-Grünewald. Der Zweier Hansen-Büns wurde Siebter. Im Einerkajak erreichten neun weitere Sterkrader Boote die A- und B-Finals, ohne jedoch in die Entscheidung um die Medaillen eingreifen zu können.
Elf Sterkrader B-Schüler starteten in Duisburg im Rahmen der Kanu-Schüler-Spiele bzw. bei den Jahrgangsrennen der Zwölfjährigen. Sie belegten durchweg Plätze im Mittelfeld. Hier besitzt der TC 69 eine gute Basis für die kommende Kanurennsport-Generation.
Fotoalbum, heute mal von Gabi!

nach oben
NRW-Langstreckenmeisterschaften in Essen
Die erste Kanurennsport-Regatta der Saison 2008 besuchte der TC Sterkrade 69 am vergangenen Wochenende auf dem Baldeneysee in Essen. Hier wurden am Samstag bei schwierigen Witterungsverhältnissen die NRW-Langstreckenmeisterschaften in den Einerbooten ausgetragen und am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein die Finalrennen der großen Frühjahrsregatta über 500 und 1.000 Meter.
Kräftiger Wind und starker Wellengang sorgten am Samstag für zahlreiche Kenterungen auf dem Baldeneysee. Dennoch traten unerwartet große Teilnehmerfelder bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften im Einerkajak an. Das überragende Ergebnis der Sterkrader erzielten Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt in der Schülerklasse A. Beim Massenstart von 58 Booten setzten sich die beiden 69-er sofort an die Spitze des Feldes und gaben die Führung bis zum Ziel nicht mehr ab. Nach 2.000 Metern holte sich Lukas vor Kai den Titel des Landesmeisters.
Bei den B-Schülern überraschten die Neulinge Katharina Köther als Zehnte und Ivo Bandel als Zwölfter mit guten Ergebnissen.
Weitere zehn Boote des TC 69 platzierten sich überwiegend im Mittelfeld der verschiedenen Altersklassen.
Bei den Rennen über 500 und 1.000 Meter konnten sich elf Boote für die A-Finals und sechs für die B-Finals am Sonntag qualifizieren. Christoph Zierhut und Moritz Schmitz konzentrierten sich an diesem Wochenende auf die 500-Meter-Strecke. Sie sorgten im Zweierkajak mit ihrem deutlichen Sieg für eine kleine Sensation, weil sie die zum Teil mit Nationalmannschaftsfahrern besetzten Essener Boote distanzieren konnten. Im Einerkajak fuhr Christoph Zierhut ein beherztes Finalrennen und freute sich über einen ausgezeichneten dritten Platz.
In der weiblichen Jugend gewann der Viererkajak in der Besetzung Janine Hansen, Nina Böcker, Meike Büns und Adriana Grünewald die Bronzemedaille. Der Zweierkajak Hansen – Büns belegte Platz fünf und im Einerkajak fuhren Janine und Nina im B-Finale auf die Plätze zwei und fünf.
In der Schülerklasse sammelten die Sterkrader Jungen weitere Medaillen.
Im Einerkajak stellten sie drei von neun Finalteilnehmern der vierzehnjährigen A-Schüler. Hier siegte Kai Angenendt in einem überlegen geführten Rennen. Lukas Reuschenbach belegte den undankbaren vierten Platz und Lukas Bäumler kam auf Platz acht. Im Viererkajak erkämpften diese drei Jungen zusammen mit Jan Strötges eine weitere Goldmedaille. Der Zweierkajak mit Kai und Lukas Reuschenbach wurde erst auf der Ziellinie abgefangen und erreichte Platz zwei. Ivo Bandel und Marius Gerritsen schafften im B-Finale der Altersklasse 12 bzw. 13 jeweils Platz fünf.
Bei den Schülerinnen gelang Helena Fileccia durch einen Vorlaufsieg der Einzug ins A-Finale im Einerkajak der Dreizehnjährigen, wo sie schließlich Neunte wurde. Adriana Grünewald fuhr im B-Finale des AK 14 auf Platz sieben. Larissa Nobak wurde im B-Finale der AK 12 Dritte. Der Viererkajak mit Larissa Nobak, Katharina Köther, Monique Menzel und Melissa Angenendt belegte Platz fünf.
Volkers Samstagfotos aus ESSEN

nach oben
TC Sterkrade 1869 bei der Kanu NRW - Marathon - Meisterschaft
Lukas Reuschenbach Westdeutscher-Meister.

In guter körperlicher Verfassung präsentierten sich die 69-er Kanuten bei der Westdeutschen Meisterschaft am vergangenen Wochenende beim Kanuclub WSV Rheine.
Eine Gold- und eine Silbermedaille errangen die Sterkrader Jungs an der Ems.
In Schülerklasse setzte sich Lukas Reuschenbach mit dem Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft im Einer-Kajak über die 11-Kilometer-Strecke den vorzeitigen Glanzpunkt in der noch jungen Saison. Vom Start an war er permanent im Führungsbereich des Rennens vertreten. Immer wieder forcierte er das Renntempo und setzte sich ca. 1000 m vor dem Ziel an der letzten Wende von seinem letzten Gegner aus Emsdetten ab und gewann das Rennen.
Sein Zweierpartner Kai Angenendt belegte in diesem Rennen Platz 5.
Die Kanuten Jan Stroetges, Lukas Baeumler und Marius Gerritsen sammelten erste Erfahrungen auf einer Langstrecke im Einer-Kajak. Sie belegten die Ränge 9, 10, und 13.
Im Zweier-Kajak am 2. Tag der Veranstaltung gingen ebenfalls Sportler des TC 1869 über 11km an den Start. Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt standen mit Platz 2 nach einem anstrengenden Lauf wieder auf dem Treppchen.
Lukas Baeumler und Jan Stroetges finishten als 7. Bootsbesatzung. Zuerst unter den Führungsboten vertreten, mussten sie am Ende des Rennens dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Marius Brackmann und Henning Büns, auch erstmalig auf der Marathonstrecke unterwegs, sind mit Rang 10 zufrieden.
Richtig turbulent ging es dann bei den Herren Junioren und der Jugendklasse zur Sache. Das Rennen in dieser Klasse ging über 21km. Bei dem Rennen müssen die Sportler mit ihren Booten das Wasser 3x verlassen und eine ca. 200m lange Laufpassage bewältigen. Mit einer großartigen Energieleistung erreichte der Jugendfahrer Lars Kuhle des TC 1869 einen guten 13 Platz. In der Juniorenklasse, ebenfalls über 21km, setzte sich Matthias Reuschenbach im Einer-Kajak über die gleiche Strecke mit Platz 6. in Szene.
Für die Sportler des TC Sterkrade 1869 bedeutete die Westdeutsche Marathon Meisterschaft einen guten Einstieg in die Kanurennsportsaison 2008.
Volkers Fotos vom Marathon

nach oben
Damen bereiten sich im Trainingslager auf die Saison vor


Am 14. März 2008 brach die Damenmannschaft des TC Sterkrade 1869 mit einer kleinen Gruppe von 6 Sportlern und 2 Trainern ins Trainingslager nach Tilburg auf. Auf der dortigen Regattastrecke standen Ausdauerprogramme, technische Verbesserungen und erste Mannschaftsboot Trainingeinheiten auf dem Tagesplan. Bei durchwachsenen und ständig wechselnden Bedingungen wurden bis zu 3 Einheiten pro Tag absolviert.
Neben dem Training wurden die Einrichtungen des Bungalowparks genutzt, ein Shoppingausflug in die Innenstadt durchgeführt und viel geschlafen bzw. ferngesehen.

nach oben
NRW-Kadertest 2008 in Duisburg
Mit elf Sportlern in den verschiedenen Altersklassen bestritten die Kanurennsportler des TC Sterkrade 1869 am vergangenen Samstag in Duisburg den Kadertest des Kanu-Verband NRW.
Zwei Sterkrader Kadermitglieder mussten aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start verzichten.
Die Schülerklassen absolvierten einen Athletiktest und fuhren 2.000 m im Einerkajak. Alle anderen Altersklassen mussten ihre Sprintfähigkeit über 250 Meter unter Beweis stellen und über 2.000 Meter eine Ausdauerleistung erbringen.

In der Leistungsklasse war Christoph Zierhut gerade erst fünf Tage vorher von einem anstrengenden dreiwöchigen Trainingslager in Florida zurückgekehrt und hatte noch etwas mit dem Jetleg zu kämpfen. Mit seinem zweiten Platz im Gesamtergebnis konnte er aber insgesamt zufrieden sein. Moritz Schmitz, der zur Zeit wegen seiner Abiturvorbereitungen beim Training etwas kürzer treten muss, belegte einen guten dritten Platz in der Sprintwertung, fiel aber durch eine mäßige Ausdauerleistung auf den achten Platz der Gesamtwertung zurück.

Junior Matthias Reuschenbach erreichte durch eine ausgeglichene Leistung einen erfreulichen siebten Platz im Gesamtergebnis. In der Jugendklasse war Janine Hansen die beste Sterkrader Sportlerin als Siegerin der Sprintwertung und als Dritte der Gesamtwertung. Meike Büns wurde Elfte und Nina Böcker fuhr auf Platz vierzehn. Bei der männlichen Jugend landete Vova Vorobyov auf Platz sechszehn und Lars Kuhle auf Platz 28.
Die Schüler Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt dominierten beim 2.000-Meter-Paddeltest auf den Plätzen 1 und 2 mit deutlichem Vorsprung. In der Gesamtwertung von Paddeln und Athletik erreichte Kai Platz drei und Lukas Platz 4. Der 13-jährige Marius Gerritsen schob sich durch gute Athletikergebnisse auf den vierten Platz seines Jahrgangs vor.
Volkers FOTOALBUM Danke
nach oben
Sterkrader Kanuten 11x aufs Treppchen.
Beim Bezirkswaldlauf des Bezirks 7 in Duisburg-Wanheimerort am Sonntag tauschten die Kanuten des TC Sterkrade 1869 die Paddel gegen Laufschuhe ein und errangen 5 erste, 2 zweite und 4 dritte Plätze.
Gleich im ersten Rennen der Bambinis über 500 Meter konnte sich die 6jährige Johanna Köther über einen Sieg freuen.
In den beiden nachfolgenden Rennen lieferten sich die Mädchen des TC Sterkrade 1869 einen spannenden Kampf um die Medaillenplätze.
Bei dem 1000m Lauf der 98/99 Schülerinnen C siegte Mona Bandel durch ihre große Laufstärke vor Anna Danzeglocke, die ihren ersten Wettkampf bestritt. Platz 3 belegte Leonie Budde, die ihre Freundin Leonie Große-Wilde kurz vor der Ziellinie noch überholen konnte.
Ähnlich spannend war das Finish der B-Schülerinnen der Jahrgänge 96/97, auch hier konnten 3 Sterkrader Mädchen die Plätze auf dem Treppchen belegen. Katharina Köther gewann durch ihren Schlussspurt vor Larissa Noback und der ein Jahr jüngeren Katrin Böllhoff. Der dritte Platz des 12-jährigen Robin Schmitz rundet die positive Bilanz der B-Schüler ab.
Volkers FOTOALBUM Danke
Nicht nur beim Paddeln, sondern auch auf der Laufstrecke dominierten Lukas Reuschenbach und Kai Angenendt das Feld der A-Schüler. Über 2000 Meter erreichte Lukas den ersten und Kai, dank seines energischen Schlussspurtes, den 3. Platz. Lars Kuhle konnte sich durch einen lang gezogenen Endspurt im 3000 Meter Lauf über den Sieg in der Jugendklasse freuen.
nach oben
TC Kanuten beim Mannschaftswettkampf in Emsdetten.
Die Schüler der Kanuabteilung des TC Sterkrade 1869 starteten mit 28 Sportlern in Emsdetten beim Mannschaftswettkampf 2008.
Der Emsdettener Canu Club (CCE) hatte zum 6. Schüler-Vielseitigkeitswettkampf eingeladen und konnte sich über die Teilnahme von 302 Sportler/-innen im Alter von 8 bis 14 Jahren freuen.
Erstmalig wird dieser Wettkampf in Emsdetten auch für die Schülersichtung in einer 4-er Wettkampfserie des Kanu- Verband NRW berücksichtigt.
4 Sportler einer Altersklasse bildeten eine Wettkampfmannschaft. Sie mussten sich beim Mannschaftsschwimmen, bei der Bootsgeschicklichkeit, dem Laufparcours oder auch bei verschiedenen Athletikstationen in der Turnhalle gemeinsam ins Zeug legen.
Zu den Topergebnissen der TC 69-er zählte Monique Menzel mit dem 1. Platz in ihrer Altersklasse W 11.
Als Neulinge und zum ersten Mal dabei errangen Leonie Budde und Inga Benjamins Platz 2. und Platz 3 ihrer Altersklassen. Inga verbuchte die mit Abstand schnellste Schwimmzeit in ihrer Altersklasse.
Kai Angenendt und Lukas Reuschenbach belegten unter 67 Teilnehmer und dem größten Starterfeld in der Schülerklasse A den zweiten und fünften Rang. Kai stellte mit einer Zeit von 2.26,3 Min eine neue Hallenbestzeit aller Altersklassen im Laufparcour auf. Als Gesamtergebnis im Mannschaftsvergleich erreichten Angenendt und Reuschenbach mit Adriana Grünewald und Marius Gerritsen den 2. Platz ihrer Altersklasse.
Larissa Noback und Katharina Köther belegten die Plätze 6. und 8. in der Altersklasse W 12.
Den vierten Platz gab es jeweils im Mannschaftswettbewerb für die jüngsten 69-er Teilnehmer Mona Bandel, Leonie Große Wilde und Leonie Budde und der Mannschaft der AK 11 Monique Menzel, Inga Benjamins, Bastian Reuschenbach und Christoph Ittershagen.
Für alle Sportler bedeutete dieser Wettkampf eine schöne Abwechselung zum Wintertraining. Lautstark begleitet wurden die Sterkrader Kanuten, wie immer, von Eltern, Freunden und Bekannten.

Bootshaus am Rhein-Herne-Kanal (Stadion Niederrhein) Lindnerstraße 4 ... 46149 OBERHAUSEN
www.kanutc69.de..........................Telefon: 0208-25815 ....................... e-mail: info@kanutc69.de
nach oben.