StartseiteII über unsII KontaktII KanurennsportII KanuwandernII DrachenbootII FitnessII SponsorenII ImpressumII Anfahrt
• • • • SPORTLEREHRUNG 2009 • • • • BERICHT vom Drachenboot-Event 2009 • • • •

Das war Klasse! NIKOLAUSPADDELN 2009
mit so vielen Booten wie noch nie!

....FOTOALBUM...


Stadtmeisterschaften Kanusport 2009
Am Samstag, den 3.Oktober veranstaltete die Fachschaft Kanu auf der Ruhr in Alstaden die diesjährigen Stadtmeisterschaften. Zum ersten Mal in einem neuen, dem Schüler-Mehrkampf ähnlichem Modus ausgetragen, kämpften rund 70 Nachwuchssportler im Alter von 7- 17 Jahren um den Titel des Stadtmeisters. Während die 7-12jährigen einen Slalomparcours und eine 1000m Langstrecke im Kinderkajak sowie einen 1000m Lauf überstehen mussten, kämpften sich die 13-17jährigen mit ihren 5,20 langen und nur 40cm breiten Rennkajaks zuerst durch den eng gesteckten Parcours der Schüler und traten danach in einem 200m Sprint sowie einer 2000m Langstrecke gegeneinander an.

Fotoalbum von Michael Gerritsen, danke!

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Schülerspiele AK 7 w: 1. J. Köther, AK 9 w: 1. S. Pomplun, AK 10 w: 1. S. Oswald, 2. L. Janz, AK 11 w: 1. L. Große-Wilde; 2. A. Pelen, 2. M. Bandel, 4. A. Danzeglocke, 4. L. Budde, AK 12 w: 1. M. Menzel, 2. I. Benjamins, 3. S. Juncker, 4. J. Steingräber
AK 7 m: 1. N. Heuser, 2. E. Paus, 3. M. Ebert, AK 8 m: 1. J. Geßner, AK 9 m: 1. M. Bühnen, 2. E. Rimkus, 3. M. Juncker. AK 10 m: 1. J. Pelen, AK 11 m: 1. S. Lück, 2. L. Nierhaus, 3. A. Geßner, 4. N. Schmidtke, 4. P. Leblanc, AK 12 m: 1. P. Janz, 2. N. Düngel, 2. B. Reuschenbach, 4. M. Reuschenbach, 5. T. Stahler, 5. O. Beukenbusch, 5. S. Lutz, 8. M. Herbst
Schülerinnen A: 1. L. Kerff, 2. K. Köther, 3. H. Fileccia, 4. M. Gerlitzki, 5. L. Noback, 5. M. Quabeck
weibl. Jugend: 1, J. Thormählen, 2. S. Kallenberg, 3. N. Böcker, 4. A. Grünewald
Juniorinnen: N.Langer
Schüler A: 1. M. Gerritsen, 2. I. Bandel, 3. M. Mörsfelder, 4. R. Schmitz, 5. F. Hübel, 6. J-G. Jeß
männl. Jugend: 1. L. Reuschenbach, 2. K. Angenendt, 3. L. Kuhle, 4. L. Bäumler, 5. M. Brackmann, 6. J. C. Moorrees
Herren Junioren: 1. M. Reuschenbach
nach oben


Medaillenregen für Sterkrader Kanuten in Tilburg 2009
Zum Abschluss der Wettkampfsaison 2009 besuchten die Kanurennsportler des TC Sterkrade 69 am 26./27. September die internationale Brabantregatta im niederländischen Tilburg.
Zwei Sterkrader Sportlerinnen, Katharina Köther und Monique Menzel, waren hier in der NRW-Schülerauswahl für den Verband am Start. Sie hatten sich durch gute Saisonleistungen in diese Auswahlmannschaften gefahren. Beide Mädchen konnten im NRW-Viererkajak sowohl über 500 als auch über 1.000 Meter die erhoffte Medaille erringen. Katharina Köther gewann Bronze und Silber in der Schülerklasse A, Monique Menzel belegte bei den B-Schülerinnen zweimal Platz zwei. Im Einerkajak-Finale über 500 m schaffte Monique eine Riesenüberraschung mit einem Sieg auch vor allen Sportlerinnen der NRW-Auswahl.
In den Vereinsbooten des TC 69 fehlten diese beiden Leistungsträgerinnen. So mussten sich Helena Fileccia, Mandy Quabeck, Larissa Noback und Jana Steingräber mit Platz 3 im Viererkajak der A-Schülerinnen über 500 m zufrieden geben. Melissa Angenendt siegt im B-Finale des K1 der Schülerinnen B vor Jana Steingräber. Nina Böcker und Adriana Grünewald erreichten im Zweierkajak über beide Strecken den dritten Platz. Bronze gewann Nina auch im Finale des Einerkajaks über 500 m.
Bei den Jungen war Kai Angenendt an vier von insgesamt fünf Sterkrader Goldmedaillen beteiligt. Der Viererkajak in der Besetzung Kai Angenendt/Lukas Reuschenbach/Lars Kuhle/ Lukas Baeumler siegte in der Jugendklasse mit klarem Vorsprung sowohl über 500 als auch über 1.000 m. Im 500-Meter-Zweierkajak siegte er in der Jugendklasse mit Lukas Reuschenbach genauso wie mit Matthias Reuschenbach bei den Junioren. Beim Finale der Einerkajaks musste er sich erst auf den letzten Metern dem NRW-Landesmeister aus Mülheim geschlagen geben. Dagegen konnte sich Matthias Reuschenbach in seinem 500-Meter-Finale als Sieger im K1 behaupten. Über 1.000 m und auch auf der Langstrecke über 5.000 m der Junioren platzierte sich Matthias jeweils hinter dem niederländischen Meister auf Platz zwei. Sein Bruder Lukas fuhr über 1.000 m und 3.000 m mit einem fulminanten Endspurt in beiden Rennen auf Rang 3 der Jugendklasse.
nach oben


26 Medaillen bei der Twente Regatta in Hengelo
Ein Bericht von Helena, danke!
Am 12./13. September startete ein Teil der Kanurennsportler des TC Sterkrade in Hengelo bei der Twente Regatta. Insgesamt konnte die Mannschaft 14 Goldmedaillen, 8 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen gewinnen. Bei den Schülerinnen B gewann Monique Menzel die Goldmedaille auf 125 m. Auf der Langstrecke (1000m) wurde sie Zweite.Im gleichen Rennen belegte Melissa Angenendt Platz 4. Zusammen im Zweier gewannen die beiden über 500m. Inga Benjamins und Jana Steingräber wurden Vierte.

Über 1000m im Zweier gewannen Monique Menzel und Inga Benjamins die Goldmedaille und Melissa Angenendt und Jana Steingräber die Bronzemedaille. Im Vierer holten sie sich den Sieg. Bei den Schülerinnen A gewann Katharina Köther über alle Distanzen (125m, 500m, 1000m, 2000m) im Einer.

Helena Fileccia belegte über 500m und 2000m Platz 2 und Carina Fileccia über 1000m und 2000m Platz 4. Im Zweier sicherten sich jeweils Katharina Köther und Helena Fileccia über 500m und Carina und Helena Fileccia über 1000m die Goldmedaille. Die Langstrecke über 2000m gewannen Katharina Köther und Mandy Quabeck. Larissa Noback und Helena Fileccia wurden Zweite. Auch im Vierer waren zwei Sterkrader Boote am Start. So gewannen Katharina Köther, Helena Fileccia, Mandy Quabeck und Melissa Angenendt die Goldmedaille und Carina Fileccia, Larissa Noback, Inga Benjamins und Monique Menzel die Silbermedaille. Über 1000m im Vierer gewannen Katharina Köther, Helena und Carina Fileccia und Mandy Quabeck. Nina Böcker belegte in der Altersklasse Jugend über 500m den ersten, über 100m den dritten und über 3000m den zweiten Platz. Zusammen mit Adriana Grünewald gewann sie über 500m wie 3000m die Bronzemedaille. Beide fuhren im Vierer über 500m mit den A-Schülerinnen Katharina Köther und Helena Fileccia sowie über 1000m mit Mandy Quabeck statt Helena Fileccia auf Platz 2.
nach oben


Die große Kölner Herbstregatta
war am vergangenen Wochenende das Ziel eines Teils der Sterkrader Kanurennsportler. Die Jungen und die Kinder der Kanu-Schülerspiele paddelten auf der Kölner Regattabahn, wo im Rahmen der Herbstregatta u. a. die NRW-Sprintmeisterschaften ausgetragen wurden.
Bei den Sprintmeisterschaften über 200 Meter in Köln fehlten die Sterkrader Leistungsträger Vorobyov und Zierhut, sodass nur in drei Disziplinen TC 69-Boote um die Meistertitel fuhren. In beiden Kajakdisziplinen der männlichen Jugend erreichte jeweils das stärkste Sterkrader Boot souverän das Finale. Im Einerkajak gab es einen Zieleinlauf, den nur das Zielfoto auflösen konnte. Zwischen Platz zwei und vier lagen nur acht Hundertstel Sekunden. Schade für Kai Angenendt, der am Ende trotz ausgezeichneter Vorstellung nur Vierter war. Im Zweierkajak zusammen mit Lukas Reuschenbach wurde das Siegertreppchen mit Platz vier wieder nur knapp verfehlt. In der dritten Sprintentscheidung gelang Matthias Reuschenbach im Einerkajak der Junioren ein guter sechster Finalplatz.
Außerhalb der Meisterschaften feierten die Jugendfahrer im Viererkajak über 500 m einen Sieg in der Besetzung Angenendt/Reuschenbach/Lars Kuhle und Lukas Baeumler und verwiesen dabei das in dieser Saison bisher ungeschlagene Boot aus Duisburg auf Platz zwei.
Im Zweierkajak belegten Angenendt und Reuschenbach auch über 500 m Platz vier. Matthias Reuschenbach verbuchte im K1 über 500 Platz 3 im B-Finale und Platz 6 im A-Finale über 1.000 Meter.
A-Schüler Marius Gerritsen kenterte unmittelbar vor seinem Zwischenlauf über 500 Meter und verfehlte deshalb das A-Finale. Im B-Finale siegte der dann aber mit deutlichem Vorsprung. Ivo Bandel, der in Köln seine erste große Regatta bestritt, überraschte als Sechster des B-Finales. Mit seinem Partner Max Mörsfelder reichte es im Zweierkajak auf Anhieb ebenfalls zur Finalteilnahme und Platz sieben.
Bei den Kanu-Schülerspielen zeigte Nicolas Schmitke einen überzeugenden ersten Wettkampf, der mit Platz vier belohnt wurde. Die Schülerspiele der elfjährigen Mädchen beendeten Mona Bandel auf Platz 7, Leonie Budde als 14., Leonie Große-Wilde auf Platz 10 und Anna Danzeglocke als 11.
Volkers Fotoalbum
nach oben

Matthias Reuschenbach bei der Quadrathlon EM in Köln.
Die offizielle Europameisterschaft über die Sprintdistanz des internationalen Quadrathlon-Verbandes, fand am 05.September 2009 am Fühlinger See in Köln statt.
Quadrathlon ist ein Mehrkampf, wobei die bei einem Triathlon zu absolvierenden drei Disziplinen um eine Vierte, das Paddeln ergänzt werden.
Am Start waren die besten Quadrathleten aus ganz Europa, zu den führenden Nationen gehören Österreich, Tschechien, Ungarn und Deutschland.
Für Matthias Reuschenbach bedeutete der Wettkampf am Ende der Kanurennsportsaison 2009 eine willkommene Abwechselung im Trainingsalltag und der 17-jährige vom TC Sterkrade 1869 konnte seine sportliche Vielseitigkeit unter Beweis stellen.
Die Schwimmstrecke lag in der Regattabahn des Fühlinger Sees. Danach ging es auf die 24 km überwiegend flache, aber windanfällige Radstrecke, bevor es in die Kajaks ging, um einen ca. 4.5 km langen zuschauerfreundlichen Rechteckskurs auf der Regattastrecke zu absolvieren. Den Abschluss bildete die Laufstrecke auf den Wegen entlang der Regattabahn mit Ziel am Zielturm am Regattagebäude.
Im Gesamteinlauf belegte Matthias als in einer Gesamtzeit von 1.45 Std. den 11. Platz. In der Klasse U 23 belegte er als jüngster Teilnehmer den 1. Platz.
nach oben

Kanurennsportler des TC Sterkrade 69 in Friedrichsfeld
Mit einem Teil seiner Rennsportmannschaft startete die Kanuabteilung des TC Sterkrade am 5./6. September bei der Einladungsregatta in Friedrichsfeld.
Hier starteten die männlichen Jugendlichen nur über 200 Meter, um ihre Form vor den NRW-Sprintmeisterschaften am kommenden Wochenende in Köln zu testen.
Als dreifacher Sieger überzeugte besonders Kai Angenendt. Im Einerkajak hatten sich fünf Sterkrader für das Finale qualifiziert, aber nur Kai gelang mit einem deutlichen Sieg ein Platz in den Medaillenrängen. Mit seinem Partner Lukas Reuschenbach fuhr er im Zweierkajak die zweite Goldmedaille ein.
Die Mannschaft Lukas Baeumler und Lars Kuhle erreichten in diesem Rennen Bronze.
Im Viererkajak ließen die vier Jungen der Konkurrenz ebenfalls keine Chance.
Bei den Mädchen gab es insgesamt zwölf Sterkrader Boote in den Finalrennen mit drei Silbermedaillen.
Der Zweierkajak der weiblichen Jugend in der Besetzung Nina Boecker und Adriana Grünewald kam über 200 und 500 Meter als Zweite ins Ziel.
Das dritte Silber holte der Viererkajak, der mit den A-Schülerinnen Katharina Köther und Helena Fileccia verstärkt wurde.
nach oben

30,7 km auf der Ruhr
am 8.August starteten 7 Kanurennsportler mit dem Vereinsbus und 5 Kanus auf dem Hänger, freundlicherweise von Kurt Essers gefahren, zum Ausgangspunkt, nahe Baldeneysee.
Mit zwei Zweiern und drei Einern paddelten die Kanuten von Essen-Werden bis zum Bootshaus des TC Sterkrade 1869 am Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen.
An den Schleusen Kettwig, Wasserbahnhof, Raffelberg und Lirich mussten die Boote getragen werden. Das Wetter hatten sie auf ihrer Seite, nicht zu heiß und keine Gewitter.

Am Start: Christoph Zierhut (Deutscher Meister)
Damentrainer: Christine und Bastian Essers,
A-Schülerinnen: Larissa Noback und Katharina Köther
Mirco Verhoefen und Karl-Hermann Schneider (der Mann für Langstrecken). FOTOALBUM
nach oben

2x Gold, 4x Silber und 2x Bronze
bei den Deutschen Kanurennsport Meisterschaften 2009 in Brandenburg.
waren die Sportler des TC Sterkrade 69 in 16 Endläufen überaus erfolgreich vertreten. Am Ende der sechs Wettkampftage lautete die stolze Bilanz zweimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze.

Die beiden Meistertitel für die 69-er errang Christoph Zierhut mit der NRW-Auswahl jeweils im Viererkajak der Leistungsklasse sowohl über 200 Meter als auch auf der 6.000-Meter-Distanz. Bei den 200-Meter-Sprint-Entscheidungen holte Christoph Zierhut im Zweierkajak mit Jonas Ems, dem amtierenden Vize-Europameister aus Essen, eine Bronzemedaille.
Trotz verpatztem Start schoss der NRW-Vierer mit dem Sterkrader und drei Essener Sportlern nach 200-Metern als Sieger über die Ziellinie.
Seine Medaillensammlung komplettierte er im zweiten NRW-Boot über 500 Meter. Sensationell gewann Zierhut zusammen mit drei erst 19 und zwanzig Jahre alten Nachwuchsfahrern aus Essen und Duisburg die Silbermedaille nur eine Zehntelsekunde hinter Berlin und ließ zahlreiche mit Nationalmannschaftsfahrern gespickte Teams hinter sich. Auf der abschließenden Langstrecke über 6.000 Meter setze sich die NRW-Mannschaft gleich zu Beginn des Rennens an die Spitze des Feldes und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Mit seinen Partnern aus Neuss und Essen freute sich Christoph Zierhut über seinen zweiten Titel bei diesen Meisterschaften. In weiteren Endläufen im Viererkajak über 1.000 Meter und im Zweierkajak über 500 Meter mit David Schmude aus Duisburg überzeugte er mit den Plätzen fünf und sieben. Mit der Ausbeute von vier DM-Medaillen übertraf Christoph Zierhut alle Erwartungen.

FOTOS von Christoph und ALBUM von Volker......danke
Canadierfahrer Gena Vorobyov war mit dreimal Silber und einmal Bronze ähnlich erfolgreich. NRW als Titelverteidiger im Achtercanadier musste dieses Mal dem Potsdamer Boot den Vortritt lassen, wobei das NRW-Team durch eine windanfällige Bahn deutlich benachteiligt war. Im Vierercanadier über 200 und 500 Meter feierte Vorobyov zwei weitere Vize-Meisterschaften. Der 1.000-Meter-Vierer hatte erhebliche Steuerprobleme durch den starken Wind und war mit Platz drei nicht zufrieden.

In der Juniorenklasse hatte sich Matthias Reuschenbach für die NRW-Auswahl qualifiziert. Über alle Strecken erreichte er im Viererkajak das Finale. Dabei belegte er über 1.000 Meter Platz neun, über 200 Meter Platz sieben und über 500 Meter Platz fünf. Der Zweierkajak zusammen mit Pascal Maslanka aus Mülheim setzte sich auf der Sprintstrecke über Vor- und Zwischenlauf ebenfalls bis ins Finale durch, wo es zu Platz acht reichte. Im Langstrecken-Zweier über 6.000 Meter wurde Matthias in der ersten Wende leicht verletzt und fiel danach bis ins Ziel auf Platz neun zurück.

Jugendfahrer Kai Angenendt saß im zweiten NRW-Viererkajak über 500 Meter und freute sich über den fünften Platz im Finale. Lukas Reuschenbach und Lars Kuhle waren mit ihren NRW-Booten im Zwischenlauf ausgeschieden. Auf der Langstrecke saßen die Sterkrader Angenendt und Reuschenbach im gleichen Vierer und mussten sich mit Platz 10 begnügen. Lars Kuhle fuhr mit Tim Lohmann aus Friedrichsfeld im Zweierkajak über 6.000 Meter auf Rang 13.

In der Schülerklasse konnten die Sterkrader sich über 2.000 Meter platzieren. Marius Gerritsen trat hier im Einerkajak an. Nach geschicktem Taktieren erreichte er das Ziel auf Platz 9.
Die Mädchen fuhren in der Vereinsmannschaft des TC 69 mit Helena und Carina Fileccia sowie Larissa Noback und Katharina Köther auf Platz 11. Mandy Quabeck belegte im Einerkajak Platz 19.
nach oben

Matthias Reuschenbach mit 5 Medaillen in Bochum
Bei der Internationalen Kanuregatta auf dem Kemnader Stausee in Bochum am letzten Wochenende startete Matthias Reuschenbach als einziger Vertreter des TC Sterkrade 1869 bei der Internationalen Kanuregatta auf dem Kemnader Stausee in Bochum. Hier treffen sich traditionell deutsche und ausländische Junioren zur Vorbereitung auf internationale Meisterschaften. Daneben fanden Direktläufe statt, in denen Junioren des Kanuverbandes Nordrhein-Westfalen starten, um die Zusammensetzung der neu gebildeten Mannschaftsboote für die in zwei Wochen stattfindende Deutsche Meisterschaft in Brandenburg zu überprüfen.
Gemeinsam mit seinen Mülheimer Zweierpartner Pascal Maslanka sicherte er sich über die 1000 m den 2. Platz, im folgenden 500 m Rennen erreichten beide Platz 3 hinter einem Boot aus Österreich und Friedrichsfeld. Im K4 über 1000 m siegte er gemeinsam mit den Friedrichsfeldern und einem Emsdettener Sportler. Im K1 holte er sich Platz 2 über 500m und Platz 3 über 1000m
nach oben

NRW-Landesmeisterschaften Kanurennsport 2009 in Duisburg
Mit drei goldenen und einer Bronzemedaille präsentierte sich Gena Vorobyov bei den Landesmeisterschaften in Duisburg wieder einmal als erfolgreiches Vorbild für die Kanurennsportler der Kanuabteilung des TC Sterkrade 69.
Insgesamt sammelten die Sterkrader neun Medaillen, je dreimal Gold, Silber und Bronze, und erreichten zahlreiche Finalplätze.
Sieben Sportler des TC 69 qualifizierten sich aufgrund ihrer Leistungen in der bisherigen Wettkampfsaison für die Auswahlmannschaft des Kanu-Verband NRW bei den Deutschen Meisterschaften im Juli in Brandenburg.
Gena Vorobyov startete schon am vergangenen Wochenende bei den Landesmeisterschaften im NRW-Team. Mit seinem Partner Marcus Schulz aus Bochum gelang ihm im Zweiercanadier der Herren Leistungsklasse über 500 Meter eine kleine Sensation, als dieses Boot im Ziel die hoch favorisierten Gegner deutlich distanziert hatte. Auf der 1.000-Meter-Strecke fuhr der Zweier in gleicher Besetzung auf Platz drei. Im Vierercanadier kniete Vorobyov im ersten NRW-Team mit Partnern aus Wuppertal und Bochum. Über beide Strecken setzte sich diese Mannschaft erwartet souverän durch. Im Einercanadier bestätigte er als Vierter über 1.000 Meter und Fünfter über 500 Meter seinen Platz in der Auswahlmannschaft.

Für Christoph Zierhut mussten die Landesmeisterschaften zeigen, wie sich die beruflichen Veränderungen auf seine Leistung auswirken. In den Finalrennen im Einerkajak der Herren Leistungsklasse reichte es in diesem Jahr nicht ganz zur Medaille. Platz vier über 500 und Platz fünf über 1.000 Meter sicherten aber auch ihm den Platz im NRW-Team. Im zweiten NRW-Viererkajak mit Partnern aus Neuss und Essen setzte er die erste Mannschaft bis zum Ziel unter Druck und wurde nur knapp geschlagen Zweiter.
Junior Matthias Reuschenbach zeigte in Duisburg, dass sein Wechsel an das Sportinternat in Essen bei ihm eine deutliche Leistungssteigerung bewirkt hat. Über 500 Meter siegte er im B-Finale und im A-Finale über 1.000 Meter erreichte er Platz neun. Damit fährt er mit der NRW-Mannschaft nach Bochum zum Länderkampf und nach Brandenburg zur Deutschen Meisterschaft.
Nina Böcker und Adriana Grünewald freuten sich über die Qualifikation für den Endlauf im Zweierkajak der weiblichen Jugend, wo sie sich aber mit Platz neun zufrieden geben mussten. Das gleiche Ergebnis erzielte Nina im Einerkajak, wodurch auch sie den Sprung in die NRW-Mannschaft geschafft hat.
Für die Jugendfahrer Kai Angenendt, Lukas Reuschenbach, Lars Kuhle und Lukas Bäumler bildeten die Langstreckenrennen den Auftakt der Entscheidungen um die Landesmeistertitel. Nach einem Kopf an Kopf-Rennen im Viererkajak über 6.000 Meter gewannen sie den Zielsprint um Platz zwei und waren glückliche Vizelandesmeister. Über 500 Meter griffen sie überraschend die in der Saison dominierenden Duisburger an, wurden aber auch hier nur um zwei Zehntelsekunden geschlagen Zweite. Im Finale der Zweierkajaks über 500 Meter belegten Angenendt/Reuschenbach Platz fünf und Kuhle/Bäumler Platz sieben. Im Einerkajak versäumte lediglich Lukas Bäumler um drei Hundertstelsekunden einen Finalplatz. Angenendt, Reuschenbach und Kuhle belegten die Platze eins, zwei und sieben im B-Finale und fahren mit der NRW-Auswahl nach Brandenburg.
Eine weitere Medaille auf der Langstrecke holten die A-Schülerinnen Helena und Carina Fileccia, Katharina Köther und Larissa Noback als Drittplatzierte im Viererkajak über 2.000 Meter. Über 500 Meter erreichte dieses Boot mit Mandy Quabeck anstelle von Larissa Noback Platz fünf. Der Zweierkajak Köther/Fileccia verpasste durch eine Kenterung im Zwischenlauf das Finale. Aber im K1 gelang Katharina als Jahrgangsbeste ein achter Platz im A-Finale. Helena überzeugte als Zweite des B-Finales.
Die B-Schülerinnen Monique Menzel, Inga Benjamins, Jana Steingräber und Mona Bandel fuhren über 200 Meter auf Platz drei und über 500 Meter mit Melissa Angenendt für Mona Bandel auf Platz vier. Der Zweier Menzel/Benjamins bestätigte auf Platz fünf seine gute Entwicklung.
Bei den männlichen A-Schülern qualifizierte sich Marius Gerritsen im Einerkajak souverän für das A-Finale, wo er schließlich als Sechster das Ziel erreichte.
Bei den Kanu-Schülerspielen belegten die elf Jahre alten Mädchen Mona Bandel Platz elf, Leonie Große-Wilde Platz zwölf, Leonie Budde Platz 15 und Anna Danzeglocke Platz 16.
...und hier gehts zu Volkers Fotoalbum, danke!
nach oben

16 Medaillen für Kanuten des TC Sterkrade 1869.
Die große Kanurennsport-Nachwuchsmannschaft des TC Sterkrade 1869 besuchte am vergangenen Wochenende die Frühjahrs-Regatta in Hamm. Trotz der Konkurrenz aus dreißig Vereinen brachten die jungen Rennkajakfahrer insgesamt sechzehn Medaillen und einige weitere gute Finalplatzierungen nach Hause.
In der Jugendklasse dominierten die 69-er das Feld der Viererkajaks über 200 und 500 Meter mit deutlichen Siegen.
Auf der Sprintstrecke lautete die Besatzung Kai Angenendt - Lukas Reuschenbach – Lars Kuhle und Lukas Baeumler.
Über 500 Meter fuhr Marius Gerritsen anstelle von Lukas Baeumler. In den Zweierkajak-Rennen belegten Angenendt - Reuschenbach Platz drei im 200-Meter-Finale und Kuhle – Baeumler Platz 4 im 500-Meter-Endlauf.
In den Einerkajaks bewiesen die Sterkrader Jungen ihre geschlossene Leistungsdichte. Unter den sechs Finalteilnehmern über 500 Meter belegten Kai Angenendt Platz zwei, Lukas Reuschenbach Platz drei und Lukas Baeumler Platz sechs. Im Sprintfinale gab es für Kai eine weitere Silbermedaille.
Die jüngsten Sportlerinnen Leonie Große-Wilde und Leonie Budde fuhren bei den Elfjährigen im Einerkajak über 500 Meter in ihren Läufen auf die Plätze zwei und drei. Im Zweierkajak schafften die Zwölfjährigen Inga Benjamins und Monique Menzel die Silbermedaille. Im Viererkajak der B-Schülerinnen gelang den beiden zusammen mit Mona Bandel und Anna Danzeglocke eine Bronzemedaille.
Die A-Schülerinnen Katharina Köther und Helena Fileccia starteten im Zweierkajak über 200 und 500 Meter. In beiden Rennen belegten Sie den dritten Platz. Im Einerkajak über 500 m konnten sich beide Mädchen nach Vor- und Zwischenläufen für das B-Finale qualifizieren und erreichten hier Platz zwei für Katharina und Platz fünf für Helena. Dabei war Katharina das schnellste 13-jährige Mädchen.
A-Schüler Marius Gerritsen überraschte im A-Finale der Einerkajaks über 500 Meter nach einer wieder einmal taktisch klugen Leistung mit Platz vier. In seinem 200-Meter-Lauf wurde er Zweiter.
Über 1000 Meter wurden im Einerkajak geschlossene Läufe ausgetragen. Dabei siegten Lars Kuhle und Lukas Reuschenbach. Nina Böcker erzielte hier bei den Mädchen ebenfalls Gold. Volkers Fotoalbum, danke!
nach oben

NRW-Langstreckenmeisterschaft / HDI Cup / DKV Jugendcup
Im Rahmen der diesjährigen Internationalen Frühjahrsregatta auf dem Essener Baldeneysee wurden die Westdeutschen Meisterschaften im Einerkajak und Einercanadier ausgetragen.
Böiger Wind und welliges Wasser sorgten für zahlreiche Kenterungen, doch die großen Teilnehmerfelder auf den Strecken über 2000 bzw. 6000 Meter sorgten für äußerst attraktive Meisterschaftsrennen und gute Ergebnisse für die Kanuten des TC 1869 Sterkrade.

Allen voran Marius Gerritsen
mit dem 3. Platz über die 2000m Langstrecke in der Schülerklasse A der 14-jährigen Jungen. Im Rahmen der Frühjahrsregatta wurden Sprint- und Mittelstreckenrennen über 200, 500 und 1000 Meter ausgetragen.
Über 200m erreichte Gena Vorobyov im Einercanadier den 3. Platz. In einem NRW- Auswahlboot belegte er mit seinem Partner vom Kanuverein Wiking Bochum den 1.Platz.

In der Juniorenklasse stellte Matthias Reuschenbach seine Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr mit einer Bronzemedaille über 200 Meter unter Beweis. Im starken Teilnehmerfeld des 1000m Rennens belegte er den 6. Rang und über 500m gelangte er in das B-Finale.
Für die in der Jugendklasse startenden Kanuten bedeutete diese Regatta nicht nur NRW- Langstreckenmeisterschaft sondern gleichzeitig DKV Jugend Cup und Ausscheidungsregatta für die NRW Auswahlboote. Somit waren Teilnehmerfelder von der Qualität und Größe einer Deutschen Meisterschaft am Start vertreten. Kai Angenendt gehört mit dem Erreichen des B-Finales zu den besten 15jährigen im gesamten Bundesgebiet.
Im K4 über 500 Meter erreichten die 69er männlichen Jugendlichen mit der Besatzung Lukas Reuschenbach, Kai Angenendt, Lukas Baeumler und Lars Kuhle Platz 3, nur wenige Hundertstel hinter den Booten aus Emsdetten und Duisburg.

Ein sehr viel versprechendes Ergebnis erreichte die 13jährige Schülerin Katharina Köther, mit Platz 4 über 500 Meter verpasste sie nur ganz knapp das Podest. Ihre Trainingskollegin Helena Fileccia erreichte Platz 7.

Erstmalig gingen die Schüler B-Mädchen Inga Benjamins, Monique Menzel, Melissa Angenendt und Mona Bandel im Viererkajak über 500 m an den Start und erreichten Platz 3.
In der Altersklasse der elfjährigen Mädchen zeigte Mona Bandel mit Platz 5 im Dreikampf der Kanu-Schüler-Spiele eine starke Leistung, Anna Danzeglocke schaffte es in ihrem ersten Wettkampf auf Platz 13, Leonie Große-Wilde und Leonie Budde erreichten die Plätze 15 und 16.

Für drei Kanuten des TC Sterkrade steht schon am folgenden Wochenende die nächste Regatta auf dem Programm. Kai Angenendt, Lukas Reuschenbach und Lars Kuhle haben sich für den Start in den NRW-Verbandsbooten auf der Brandenburger Kanuregatta qualifiziert.
weitere Bilder von Volker Kuhle

nach oben

Viele Grüße aus der Osterfreizeit 2009 der Kanuten des TC Sterkrade 1869 vom Kastlhof im Altmühltal.
Hier das FOTOALBUM1 von Volker Kuhle
Hier das FOTOALBUM2 von Volker Kuhle
Hier das FOTOALBUM3 von Volker Kuhle

nach oben

8. März 2009
Kanuten des TC Sterkrade 1869 beim Bezirkswaldlauf vorn
Die Kanusportler des Bezirks Niederrhein überprüften am vergangenen Sonntag beim Bezirkswaldlauf aus dem Training heraus ihre Ausdauerleistungsfähigkeit.
Der Ausrichter war in diesem Jahr der benachbarte Oberhausener Kanu Verein OKV. Die Laufstrecken führten für die jüngeren Jahrgänge um das Stadion Niederrhein.
Die Schüler und Jugend der Kanuabteilung des TC Sterkrade 1869 bewiesen mit vielen guten Ergebnissen, dass sie sich im zurückliegenden Winterhalbjahr im Ausdauerbereich gut auf die Regattasaison 2009 vorbereitet haben. Die jüngste TC 69 Kanutin Johanna Köther, startete in der Altersklasse der Siebenjährigen und siegte über 1.000 Meter. Patricia Ohlendorf errang bei ihrem 1.Wettkampf in der Klasse der 10-jährigen Platz 2. Bei den B-Schülerinnen erreichten Monique Menzel und Mona Bandel Silber und Bronze. Bei den A-Schülerinnen kamen Larissa Noback und Helena Fileccia ebenfalls auf die Plätze 2 und 3. Bei der weiblichen Jugend erkämpfte sich Nina Böcker Platz 3. Bei der männlichen Jugend siegte Lukas Reuschenbach überlegen, sein Teamkollege Lars Kuhle erreichte durch seinen guten Endspurt Platz 3.
nach oben

Bootshaus am Rhein-Herne-Kanal (Stadion Niederrhein) Lindnerstraße 4 ... 46149 OBERHAUSEN
www.kanutc69.de..........................Telefon: 0208-25815 ....................... e-mail: info@kanutc69.de
.